Jacques und Gabriella von Monaco Jetzt werden die Zwillinge getauft

Fürst Albert und Ehefrau Charlène lassen am Sonntag ihre Zwillinge Jacques und Gabriella taufen. Und die ganze Welt darf dabei zusehen - per Live-Stream.
Fürst Albert und Fürstin Charlène Zwillinge Monaco
© Getty Images

Charlène und Albert von Monaco zeigen ihre Zwillinge Gabriella und Jacques.

Am 7. Januar präsentierten Fürst Albert, 57, und Fürstin Charlène, 37, dem monegassischen Volk ihre Zwillinge Jacques und Gabriella. Seither haben wir die Kleinen nicht mehr zu Gesicht bekommen. Am Sonntag, 10. Mai - exakt fünf Monate nach der Geburt der Babys - ändert sich das nun. Das Fürstenpaar liess seinen Nachwuchs in der Notre-Dame-Immaculée von Erzbischof Bernard Barsi taufen.

Kurz nach 10 Uhr gings los - Albert und seine Ehefrau betraten mit ihren Babys die Kathedrale. Die Fürstin, die während der Taufe Sohnemann Jacques auf dem Arm hielt, kam von Kopf bis Fuss in Weiss. Ihr Mann, der sich um Töchterchen Gabriella kümmerte, trug einen schwarzen Anzug. Als Taufpaten fungierten für Jacques Alberts Cousin Christopher Le Vine Jr. und Diane de Polignac Nigra. Für Gabriella sind es Charlènes Bruder Gareth Wittstock und Nerine Pienaar, die Frau eines ehemaligen südafrikanischen Rugby-Spielers.

Um 11.20 Uhr wurden die Zwillinge getauft. Erst segnete der Erzbischof Thronfolger Jacques, danach dessen ältere Schwester Gabriella. Die beiden Kinder - in Kleidchen von Dior gehüllt - gaben während der Zeremonie keinen Laut von sich.

Da der Tag in Monaco ein Grund zur Freude ist, darf der ganze Zwergstaat live dabei sein. Wer nicht in die Kathedrale eingeladen wurde, kann die Taufe per Live-Stream auf einer Grossleinwand auf dem Platz vor dem Palast mitverfolgen. Pünktlich um 12 Uhr war die Zeremonie zu Ende - die geladenen Gäste verliessen die Kathedrale. Nun haben die Royal-Fans vor Ort die Möglichkeit, dem Fürstenpaar persönlich zu gratulieren. Albert und Charlène werden, begleitet von monegassischen und provenzalischen Volkskünstlern, zum Palast zurück marschieren. Jacques und Gabriella hingegen sollen aus Sicherheitsgründen mit dem Auto nach Hause gefahren werden.

Auch interessant