Fürst Albert An Weihnachten mit Charlène und den Babys daheim

Es war Fürst Alberts grösster Wunsch, Weihnachten mit seiner Frau und den Zwillingen im Palast und nicht im Spital zu verbringen. Er hats geschafft - auf den letzten Drücker.

Am Nachmittag des 24. Dezembers fuhr eine schwarze Nobelkarosse durch Monaco Richtung Fürstenpalast. Am Steuer: Fürst Albert, 56, dem das Glück nur so ins Gesicht geschrieben ist. Denn er konnte nicht nur seine Frau, Fürstin Charlène, 36, nach Hause bringen. Auch die Zwillinge durften das Spital verlassen. Gerade rechtzeitig zum grossen Weihnachtsfest.

Damit ging ein grosser Wunsch der Eltern in Erfüllung. Fürstin Charlène sagte in ihrem ersten Interview nach der Geburt: «Ich hoffe, dass wir alle noch vor Weihnachten nach Hause können. Es hängt von den Kindern ab. Sie sind jetzt der Boss.» Und von den Ärzten, die offenbar nun grünes Licht gaben.

Am Dienstag veröffentlichten Albert und Charlène erste Fotos von den Zwillingen Gabriella und Jacques. Die zwei kamen am 10. Dezember per Kaiserschnitt zur Welt. Ein bisschen zu früh. Aber sie seien wohlauf, sagte die Fürstin. «Sie wachsen jeden Tag und legen an Gewicht zu.»

Am 7. Januar werden sich die Eltern mit den Kleinen erstmals auf dem Palastbalkon den Monegassen zeigen.

Auch interessant