Albert von Monaco Hier schiesst der Fürst den Vogel ab!

Was Adlige für den guten Zweck nicht alles tun. Beim Besuch im Freizeitpark «Puy du Fou» musste Fürst Albert von Monaco viel Mut und Tierliebe beweisen.
Fürst Albert Monaco mit Adler im Park Puy du Fou
© Dukas

Vogelattacke: Albert erschrickt sichtlich, als das grosse Federvieh mit einem Ruck losfliegt.

Wenn ein so grosser Vogel auf der Hand Platz nimmt, kann man nicht auch noch auf die Fotografen Rücksicht nehmen. Schon gar nicht, wenn das Federvieh mit einem Ruck plötzlich davonfliegt. Albert von Monaco, 56, zuckt ganz schön zusammen und verzieht sein Gesicht, als sich der Adler des französischen Freizeitparks «Le Puy du Fou» plötzlich aus dem Staub macht. Es sei ihm verziehen, so viel Mut muss man schliesslich erst einmal aufbringen. Den beweist er später gleich noch einmal, als er einen Adler auch noch auf seinen Kopf sitzen lässt.

Fürst Albert Monaco mit Adler im Park Puy du Fou
© Dukas

Prinz Albert ohne Charlène, dafür mit Adler: Der Monegasse besuchte am Wochenende den Freizeitpark «Puy du Fou».

Alles für den guten Zweck: Albert überreichte am Wochenende im Park in der Region Vendée einen Scheck über 50'000 Euro zugunsten der Hilfsorganisation Akamasoa, die sich für Müllkinder auf Madagaskar einsetzt. Für seine Gattin war der Besuch wohl zu abenteuerlich. Die schwangere Charlène liess sich entschuldigen und schickte ihren Ehemann vor.

Gutes tat am Wochenende übrigens auch Alberts Schwester Stephanie. Die 49-jährige Monegassin zeigte sich am Sonntag an einer Aids-Gala in Monte Carlo mit einer besonders hübschen Begleitung. Neben Tochter Pauline, 20, wirkte selbst die monegassische Prinzessin ganz ehrfürchtig. Und ganz schön stolz.

Prinzessin Stephanie von Monaco mit Tochter Pauline Aids-Gala Monte Carlo
© Dukas

Wie die Mutter, so die Tochter: Prinzessin Stephanie von Monaco mit der 20-jährigen Pauline.

Auch interessant