Zwillings-Zeremonie in Monaco Alle Details zur Taufe von Jacques und Gabriella

Es ist ihr zweiter grosser Auftritt in der Öffentlichkeit. Am Sonntag, 10. Mai, werden die Zwillinge von Albert und Charlène von Monaco getauft. Genau vier Monate nach ihrer Geburt im Dezember letzten Jahres. Wir haben alle Informationen, die Sie über die Zeremonie wissen müssen.

Es war ein Freudentag für ganz Monaco, als am 10. Dezember Fürstin Charlène, 37, die Zwillinge Jacques und Gabriella zur Welt brachte. Sie schenkte ihrem Mann, Fürst Albert, 57, nicht nur zwei weitere Kinder, sondern auch einen Thronfolger. Da die Kleinen etwas zu früh geboren wurden, mussten sie noch mehrere Tage im Spital bleiben, doch pünktlich zu Weihnachten konnte sie der stolze Papa nach Hause chauffieren.

Am 7. Januar gabs für Jacques und Gabriella den ersten grossen öffentlichen Auftritt. Sie wurden dem monegassischen Volk und der Welt vorgestellt. Alles war in Rot-Weiss - den Farben des Fürstentums - geschmückt. Kommenden Muttertag (10. Mai) dürfte das nicht anders aussehen. Dann werden die zwei getauft.

Wie der Palast in einer Mitteilung auf Facebook schreibt, beginnt die Zeremonie um 10.30 Uhr in der Kathedrale von Monaco. Erzbischof Bernard Barsi, der Albert und Charlène schon traute, soll die Kleinen taufen. Auch die Namen der Taufpaten sind bekannt: Für Jacques sind dies Alberts Cousin Christopher Le Vine Jr. und Diane de Polignac Nigra. Für Gabriella sind es Charlènes Bruder Gareth Wittstock und Nerine Pienaar, die Frau eines ehemaligen südafrikanischen Rugby-Spielers.

Wer nicht zur auserlesenen Gästeschar gehört und in die Kirche darf, kann den Gottesdienst via Grossleinwand vom Place du Palais verfolgen. Oder von daheim aus im Fernsehen bei «Monaco Info» und im Internet über Livestream.

Um etwa 12 Uhr wird das Fürstenpaar zurück zum Palast marschieren. Begleitet von monegassischen und provenzalischen Volkskünstlern. Die Zwillinge aber werden gemäss «Monaco Matin» aus Sicherheitsgründen mit dem Auto nach Hause gefahren. Trotzdem sollen Royal-Fans während der ganzen Zeremonie genügend Gelegenheit bekommen, einen Blick auf den Familiennachwuchs zu erhaschen. Und das ist auch gut so. Seit Januar bekam man den Thronfolger und seine zwei Minuten ältere Schwester nicht mehr zu Gesicht.

Im Dossier: Alles über das monegassische Fürstenhaus und andere Royals

Auch interessant