Fussball-WM 2014 Von den Alpen bis ins All: Die Welt feiert mit Deutschland

Mit seinem Tor in der 113. Minute schoss Mario Götze an der Fussball-WM Deutschland zum Weltmeistertitel. Während Verlierer Argentinien Trauer trug, starteten Fussball-Fans in Europa kurz nach Mitternacht erst richtig durch. SI online zeigt Ihnen die besten Beiträge aus dem Netz.
Fussball WM 2014 Deutschland mit Kanzlerin Merkel
© via Twitter.com

Merkel mittendrin: Die deutsche Bundeskanzlerin posiert brav mit der Mannschaft für Selfies.

Spätestens nach dem 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale hat die deutsche Nationalmannschaft die Herzen der Fussballfreunde für sich gewonnen. Das Team um Jogi Löw löste sogar eine überirdische Begeisterung aus: So verfolgte die Besatzung der ISS den Final gegen Argentinien

Vor Ort dabei war natürlich Kanzlerin Angela Merkel - mit passendem Accessoire

Nach dem Sieg der Deutschen hagelte es auf Twitter Kommentare (das Halbfinale war übrigens mit über 35 Millionen Tweets das meistkommentierte Sportereignis seit Bestehen des Kurznachrichtendienstes) - SRF-Gagschreiber Domenico Blass bot den Verlierern einen kleinen Trost

Den Internet-Usern entging nichts. Auch nicht der von der Fifa zensurierte Flitzer, der während des Spiels über den Rasen trabte und mit Benedikt Höwedes auf Tuchfühlung ging

Schadenfreude und Schenkelklopfer mit Messi und Schweinsteiger

Bei den Argentiniern herrschte eher Wut statt Trauer. Schiri Rizzoli sei eine Pfeife, wetterten zwar beide Seiten, aber: Unter dem Hasthag #erapenal kursieren «Beweise», dass der Unparteiische einen Penalty hätte pfeifen sollen. Und zwar hier:

Das entscheidende Goal liess lange auf sich warten. Da wurde selbst Moderator Beni Thurnheer ungeduldig und packte zu seinem letzten Länderspiel-Kommentar noch einmal ein paar typische Thurnheers aus

Alles motzen und klagen nützte nichts. Am Ende gewann Deutschland. Oder wie es der Verein von Torschütze Mario Götze sagt: «Mia san Weltmeister»

Oder um es mit den Worten von Rihanna zu sagen

Auch interessant