Kutcher & Moore Gemeinsames Camping: Versöhnung am Lagerfeuer?

Das Wochenende verbrachte das Ehepaar beim gemeinsamen Campieren und Zelten. Es sind die ersten Bilder, die Ashton Kutcher und Demi Moore seit den Trennungsgerüchten wieder vereint zeigen. Gemäss Insidern soll er sie in der Natur um Vergebung gebeten haben.

Sie trinkt zu viel, er betrügt sie mehrmals, die beiden treffen bereits Scheidungsanwälte - die Spekulationen um das Beziehungsende von Demi Moore, 48, und Ashton Kutcher, 33, überschlagen sich fast. Stündlich kommen neue Gerüchte hinzu. Was bisher fehlte: Ein Statement von den Betroffenen, sogar auf Twitter verstummten sie. Weder sie noch er äusserten sich zu der Geschichte. Die Eheringe tragen sie beide noch, was Anlass für weitere Mutmassungen gibt.

Jetzt lassen Demi und Ashton Taten statt Worte folgen - und nehmen so vielleicht erstmals Stellung zu den Geschehnissen. Die beiden fuhren übers Wochenende in einen Park im kalifornischen Santa Barbara zum Camping. Begleitet wurden sie von Yehuda Berg, einem Kabbala-Instruktor, und Kutchers Freund Eric Buterbaugh. In einer Kabbala-Zeremonie wollte sich Ashton gemäss der «Daily Mail» bei seiner Ehefrau Demi für sein Verhalten entschuldigen und um Vergebung zu bitten. Dafür wählte er den höchsten jüdischen Feiertag, den Jom Kippur, der auf den vergangenen Samstag fiel. 

Es ist das erste Mal, das sich das Paar seit drei Monaten zusammen zeigt - wenn auch etwas unfreiwilig: Ein anderer Camper schoss die Fotos der Begegnung. Eigentlich sollte das Treffen geheim bleiben.

Ashton und Demi trugen rote Kabbala-Armbänder, die den Träger vor Schlechtem beschützen soll. Erst vor sieben Wochen traten sie der Religionsgemeinschaft bei, gemäss einem Insider soll dies ein Versuch gewesen sein, die Ehe zu retten. Und dafür wollen die beiden nun offenbar alles tun: Bevor sie zum gemeinsamen Campen aufbrachen, trafen sie sich im Kabbala-Zentrum in Los Angeles. Während der Zeremonie sassen sie auf unterschiedlichen Seiten, danach grüsste Ashton Demi mit einer Umarmung. Arm in Arm sollen sie das Zentrum schliesslich verlassen haben.

Während sich Ashton und Demi weiter annähern, sorgt seine angebliche Affäre für weiteren Zündstoff: Der Zeitschrift «US Weekly» gab Sara Leal ein Interview. Sie sprach über die Nacht vom 24. September - dem sechsten Hochzeitstag von Ashton und Demi - in der sie mit ihm geschlafen haben soll. «Er sagte, er sei getrennt», meint Sara. Da sei es für sie auch kein Problem gewesen, als sie sich im Jacuzzi annäherten. «Er küsste mich einfach.» Schliesslich schliefen die beiden zweimal miteinander - ohne Verhütung. «Er war wirklich gut, es war auch nicht seltsam oder abartig.» Ashton habe danach gemeint: «Ich mag Dinge wie diese. Zu 90 Prozent meines Lebens bin ich Schauspieler und alles ist nur gespielt. Schön, gibt es noch Momente, die tatsächlich real sind.»

Auch interessant