George Michael starb im Alter von 53 Jahren Sein Lebensgefährte fand ihn tot im Bett

Ausgerechnet an Weihnachten ging «Last Christmas»-Sänger George Michael von uns. Sein Lebensgefährte Fadi Fawaz spricht über den Tod und den Moment, als er ihn vorfand.
George Michael tot krank dead Last Christmas Fadi Fawaz
© Dukas

Das letzte Bild von George Michael stammt vom September und zeigt einen völlig veränderten Mann.

Als wenn 2016 nicht schon genug Pop-Ikonen genommen hätte, verstarb am 25. Dezember nochmals einer: George Michael. Im Alter von nur 53 Jahren tat er seinen letzten Atemzug. Es war sein langjähriger Lebenspartner Fadi Fawaz, der Michael leblos im Bett fand.


Auf Twitter schrieb er: «Weihnachten, die ich nie vergessen werde, wenn du als erstes am Morgen deinen Partner friedlich und tot im Bett findest. Ich werde niemals aufhören, dich zu vermissen.» 

George Michael tot krank dead Last Christmas Fadi Fawaz
© Dukas

George Michael und Fadi Fawaz waren seit 2011 ein Paar.

Gegenüber dem «Daily Telegraph» ergänzt Fawaz, der seit 2011 der Mann an George Michaels Seite war: «Wir wollten zum Weihnachtsmittagessen. Ich kam, um ihn aufzuwecken, und er war einfach gegangen. Wir wissen noch nicht, was passiert ist.»

Gemäss seinem Manager ist inzwischen davon auszugehen, dass George Michael an Herzversagen starb. Fremdverschulden oder andere verdächtige Umstände können demnach ausgeschlossen werden. 

Fawaz erklärt zudem, dass bis zuletzt alles sehr kompliziert gewewen sei. «Aber George hat sich auf Weihnachten gefreut und ich mich auch.» Alles sei nun ruiniert. «Ich möchte, dass man ihn so in Erinnerung behält, wie er war - eine wunderschöne Person.»

Eine Person, die in den letzten Wochen und Monaten aber nicht mehr dieselbe war. Das letzte Bild des Sängers stammt vom Herbst. Darauf ist ein aufgedunsener Michael zu erkennen. Eine Nachbarin erzählt dem Blatt: «Er sah älter aus, als er war, wirkte mitgenommen.» Ein Insider will von einer Heroinsucht wissen, mit der Michael lange zu kämpfen hatte. Herzversagen bei Heroinsucht - gemäss «Telegraph» keine Seltenheit. Die genaue Todesursache wird wohl erst die Obduktion ergeben.

Auch interessant