Sie wollte keinen neuen Look Luzernerin Helena steigt bei «GNTM» aus

Wenn die Stylisten bei «Germany's next Topmodel» die Schere zücken, ist das Umstyling angesagt. Das bedeutet für die Kandidatinnen meist Panik, Stress und ganz viel Tränen. So auch in der neuesten Folge vom Donnerstag. Die einen Mädchen drohten mit dem Ausstieg, Helena aus Luzern machte Ernst und verliess die Show.
Germany's next Topmodel mit Heidi Klum & Kandidatin Helena
© Joseph Khakshouri

Helena wohnt noch zu Hause bei den Eltern. Auch mit im Haushalt: Katze Soraya und Pudel Molly.

Für die Zuschauer ist das Umstyling bei «Germany's next Topmodel» jedes Jahr ein Highlight. «Ich fände es super, wenn wir einmal ein Umstyling hätten, in der keine weint», findet Modelmama Heidi Klum, 43. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre «Määdchen» gemacht. Bei den Nachwuchsmodels flossen auch diesen Donnerstag wieder dicke Tränen. 

Kandidatin Helena aus Luzern wollte sich partout nicht von ihrer Mähne trennen: «Ich machs nicht, ich weiss nicht, was kommt. Ich bin nah dran auszusteigen», sagte sie in der Sendung. Sie habe ihre Haare schon kurz gehabt, sie habe sie gefärbt: «Ich hatte schon ganz viel und ich habe mich nie so wohl gefühlt wie jetzt.» Die 18-Jährige liess auf Worte Taten folgen und verliess die Casting-Show freiwillig.

Wie Helena bereits im Gespräch mit der «Schweizer Illustrierte» einmal erklärte, sei sie halt «sehr stur». Vor ihr hatten schon viele Mädchen beim Umstyling gedroht, die Sendung zu verlassen. Dass es eines der Nachwuchsmodels durchzieht, ist aber eine Premiere. Im Gespräch mit «Express» erklärt sie ihre Entscheidung so: «Fremde Leute an meine Haare zu lassen, ohne jegliches Mitspracherecht , widerstrebte mir.» Sie habe dann einfach auf ihr Bauchgefühl gehört.

Neben Helena verliessen auch Aissatou, 18, von Team Thomas und Deborah, 22, von Team Michael die Castingshow - allerdings nicht freiwillig.

Im Dossier: Alles zu «Germany's next Topmodel»

Auch interessant