Kurz vor dem grossen Finale «GNTM»-Kandidatin erlitt Schleudertrauma

Frohlocket oh Trash-TV-Fans! Das Finale von «Germany's Next Topmodel» steht an. Im Vorfeld überschattet jedoch ein schwerer Autounfall die Riesenkiste von heute Donnerstagabend.
Germanys Next Topmodel 2018 Finale
© Pro Sieben/ Martin Ehleben

Juliana, Christina, Toni und Pia. Sie sind die Finalistinnen bei «Germany's Next Topmodel». 

Gemäss «Bild» mussten die ausgeschiedenen «Määädchen» Zoe, 18, und Abigail für den «GNTM»-Sponsor Opel Quizfragen auf der Rückbank eines Autos beantworten, während selbiges durch einen Schleuderparcours fuhr. Der Wagen überschlug sich und die beiden Models mussten die Challenge abbrechen, das verrät eine der Kandidatinnen. Abigail klagte im Anschluss über Schmerzen im Kopf und in den Schultern. 

Nach den Dreharbeiten diagnostizierte ein Arzt der 20-Jährigen ein Schleudertrauma. Heidi würde jetzt sagen: «Gefahr gehört zum Modeljob dazu.» Wie ihrer Meinung nach alles dazugehört, was den «Määädchen»unangenehm sein könnte: Nacktheit, Kriechtiere, Höhe, Hitze, Kälte, all das muss ein Model aushalten. Das Brisante an Abigail und Zoes Autounfall war aber, dass Pro Sieben die gesamte Challenge aus der Sendung schnitt. 

Ein Sprecher des Senders bestätigt den Vorfall gegenüber «Bild»: «Für die neunte Folge war eine GNTM-Quiz-Challenge geplant. Dazu sollten die Topmodel-Anwärterinnen auf der Rückbank eines Autos Fragen beantworten, während das Auto einen Slalomparcours durchfuhr.» In einer Fragerunde sei es dann zum Schockmoment gekommen.

GNTM
© Prosieben

Höhe, Tiere, Kälte, Hitze: Die «Määädchen» müssen viel aushalten.

Das erwartet uns zum Finale

«Der Fahrer verschätzte sich in einer Kurve, es gab einen Unfall mit Blechschaden. Verletzt wurde dabei niemand.» Dass der Unfall der Grund dafür gewesen sei, dass die Szenen nicht gezeigt wurden, bestreitet Pro Sieben: «Die Quiz-Challenge ging aber ohne Siegerinnen zu Ende. Deshalb verzichtete ProSieben auf die Ausstrahlung.» 

Doch all das wird heute Abend vergessen sein. Denn dann kämpfen Juliana, 20, Christina, 22, Toni, 18, und Pia, 22, um den Titel «Germany's Next Topmodel 2018». Model-Mama Heidi Klum, 44, kündigt ein Highlight nach dem anderen an.

Die Rückkehr der Drag-Queens 

Das ist wohl die beste Nachricht. Die wunderbaren Drags kommen zum Finale zurück! Und sie versprechen, dass sie ihre Shows aus Folge 14 noch toppen werden. Wir können uns also auf grossartige, farbenfrohe und starke Auftritte freuen! 

Die Stars

Jedes Jahr wartet Heidi mit den grössten Stars fürs Finale auf. Und auch 2018 schwänzeln die Topmodel-Anwärterinnen um internationale Topmusiker herum: Shawn Mendes, 19, Rita Ora, 27, Wincent Weiss, 25, und Cro, 28, sind zwar bei so ziemlich jeder grossen ProSieben-Kiste Stammgäste, aber das soll der Begeisterung keinen Abbruch tun. Denn egal, wer singt, man hört eh nur dann etwas, wenn man sich von Heidis Moderation keinen Tinnitus eingefangen hat. 

Rita Ora Brit Awards 2018
© Getty Images

Wird den Models hoffentlich nicht die Show stehlen: Sängerin Rita Ora. 

Die Jury

Denn die «GNTM»-Präsidentin moderiert traditionsgemäss die Sause. Immer stocksteif, immer im Sopran. Doch immer amüsant. Neben ihr werden Thomas Hayo, 49, und Michael Michalsky, 51, darum bangen, dass ihr Team den Sieg einheimst. Unglücksrabe Hayo hat leider mit Christina nur noch ein langbeiniges Eisen im Feuer. Michalsky dagegen fährt mit Juliana, Pia und Toni grad mit drei Anwärterinnen auf. 

Das Finale von «Germany's Next Topmodel» läuft heute Donnerstagabend um 20.15 Uhr auf «ProSieben».

Alle Sendekritiken zu «Germany's Next Topmodel 2018» finden Sie hier. 

Auch interessant