1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. «GNTM»: «Ich würde niemals meine Mumu in die Kamera halten»

Heidi Klums «Germany's next Topmodel»-Mädels im Medientraining

«Ich würde niemals meine Mumu in die Kamera halten»

Weil die Meedchen von «Germany's Next Topmodel» langsam zu Stars werden, zwingt sie Model-Mama Heidi Klum in ein Medientraining. An dieser Stelle soll mal gesagt werden: Soooo schlimm sind Journalisten gar nicht. Findet zumindest unser SI-online-Redaktor Thomas Bürgisser.

Klaudia GNTM Germanys next Topmodel Pro Sieben
Klaudia mit K schlägt sich super beim Fotoshooting. Und im Medientraining. Christian Anwander für ProSieben / Germany's Next Topmodel

Donnerstagabend, 20.15 Uhr, Prosieben: Los gehts mit dem wöchentlichen «Germany's Next Topmodel»-Ritual! Die elfte Folge startet gleich mit einer riesigen Überraschung. Unsere Schweizerin Sara Leutenegger, 24, erscheint praktisch als erste auf dem Bildschirm. Ja, diese Sara, die man bisher höchstens mal irgendwo im Hintergrund durchhuschen sah. Sie freut sich riesig auf das heutige Shooting. «Es wird auf jeden Fall heiss. Und es wird sexy Bilder geben.»

Für das Shooting hat Heidi Klum, 44, extra einen riesigen Lastwagen organisiert. Mit diesem fahren die Meedchen duschend über den Hollywood Boulevard. Halt so, wie das Models tagtäglich machen. Und Sara schlägt sich erstaunlich gut - sie ist sofort die Favoritin des Fotografen.

Gut, Sara war auch die Erste. Und anschliessend wechselt der Fotograf seine Favoritin von Mädchen zu Mädchen. Ausser Zoe. Die vermag ihn nicht zu überzeugen. Meine Redaktionskollegin Maja ist ja riesiger Fan von ihr. Ich war es auch mal. Wahrscheinlich wurde ich von ihrer Frisur geblendet. Die ist wirklich cool. Ich habe Zoe jetzt aber die Freundschaft gekündigt. Wir erinnern uns: Letzte Woche hatte Zoe ihre Freund-Feindin Victoria des Posen-Diebstahls bezichtigt. 

Inzwischen ist Victoria raus. Und jetzt ist Christina die Böse. Zoe hat Angst, dass ihr Christina alles abschaut. Dabei gibts bei diesem langweiligen Posen gar nichts abzuschauen. «Müsste ich mit dir einen Tag lang für einen Katalog shooten, kann ich mir gleich die Kugel geben», fasst es der Fotograf treffend zusammen.

Um einiges besser ist da Pia unterwegs. Trotz eines Fast-Zusammenbruchs. Die arme Pia ist nämlich schwer krank. Mindestens 40 Grad Fieber, bekommt man als Zuschauer den Eindruck. Die Crew springt mit einem Fieberthermometer an. Es sind 37.3 Grad... Mit letzter Kraft schleppt sie sich unter die Dusche auf dem Truck. Und zieht das Ding durch. Ohne Drama wärs noch eindrücklicher gewesen.

Klaudia ist eher so der «Seitenduscher»

Wirklich eindrücklich aber ist einmal mehr Klaudia mit K. Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Klaudia mit K ist ja eher nicht so der Duschtyp. «Das heisst nicht, dass ich dreckig bin», wehrt sie sich. Einfach das Duschen mit Wasser von oben liegt ihr nicht so. Weil dann Wasser ins Gesicht kommt. Wenn, dann sei sie eher so der «Seitenduscher», sagt sie, und erklärt eindrücklich und ausführlich, wie das aussieht. Ich lach' mich schlapp. Und verpasst dabei fast ihr Shooting. Ich liebe Klaudia mit K dafür.

Beim anschliessenden Venus-Casting präsentiert sich Klaudia dann mit einer Quietsche-Ente. Die Aufgabe der Mädchen: Sie sollen, wie so richtige Influencer, einen Gegenstand vorstellen und verkaufen. Die Quitsche-Ente würde ich sofort kaufen. Die Massage-Bürste, die Christina präsentiert, nicht. Wüsste nicht wofür. Obwohl Christina ihre Aufgabe gut meistert - und auch den Job bekommt. Den - wie viele sagen - wohl wichtigsten Job der ganzen Staffel. Damit dürfte ihr ein Platz im Finale sicher sein.

Von Thomas Bürgisser am 20. April 2018