Nacktshooting bei «Germany's Next Topmodel» 17 verlorene Mädchen und ein füdliblutter Mann

Oh Boy! Das gabs noch nie in der Geschichte von «GNTM». In der siebten Folge müssen Heidis Mädchen mit einem Typ im Adamskostüm posieren. Gut für Sexbombe Gerda, schlimm für Heulsuse Zoe? Und wieso landen die Models am Ende im Knast? SI-online-Redaktorin Maja hat eingeschalten.
Klaudia mit K und das Nacktmodel GNTM
© ProSieben/Yu Tsai

Klaudia mit K und der Mann mit dem «Lulu».

Für die Mädchen ist sein Penis ein grosses Problem. So sind die Hände von Klaudia mit K zum Beispiel zu klein, um seine ganze Mannespracht zu verdecken. Geil für das männliche Model, amüsant für mich auf der Couch, doof für Klaudia mit K. 

«Ich mag keine fremden Lulus anfassen»

Von Anfang an: Es ist Donnerstag, 20.15 Uhr. Mein Lieblingssender ProSieben strahlt gerade die siebte Folge meiner Lieblingssendung «GNTM» aus. In der Möchtegern-Hauptrolle profiliert sich ab Sekunde 1 Chef-Jurorin Heidi Klum, 44. An ihrer Seite duellieren sich Juror Thomas Hayo, 49, und Michael Michailsky, 51, mit ihren Mädchen, die sich Woche für Woche zum Affen machen, um ihrem Traum, «Germany's Next Topmodel» zu werden, näher zu kommen.

Zurück zum Penis. Beziehungsweise zum Model, das hier splitterfasernackt mit jeder der 17 verbliebenen Kandidatinnen Po-sieren muss (entschuldigen Sie das schlechte Wortspiel). Mein erster Gedanke: Ich hoffe, dass der Gute richtig fett Kohle für diesen Auftritt kassiert. Die erste, die ran muss, ist Pia. Die macht das unspektakulär. Aber okay.

Dann kommt K-laudia. Die irrste Kandidatin 2018 guckt volle Pulle auf den Pillermann. Kleiner Gedankensprung: Heidi redet von High Fashion. Es gehe nicht darum, Anrüchiges zu machen. Es geht eben um High Fashion. Wie aber passt High Fashion zu Nacktheit? Ich schnalls nicht. Ich bin aber auch nicht Fashion. Klaudia auch nicht. Dieses Shooting macht ihr Mühe: «Ich mag keine fremden Lulus anfassen». Lulu für Penis. Grad was Neues gelernt. Merci, K-laudia!

Jedenfalls: Klaudias Hand ist eben zu klein, um den «Lulu» des Models zu verdecken. Beide Hände will sie nicht brauchen. K-laudia strugglet. Auch mit der Kritik des Fotografen. Feedbacks mag sie nicht. Dünnes Eis, K-laudia.

Zoe redet was von Moral

Jetzt kommt Zoe. Die, die mit ihrer BFF Victoria da ist. Die beiden lernten sich kennen, weil Zoe mit Victorias Freund schlief. #BesteGNTMSidestory2018 Zoe ist auch die, die immer zickt, heult und die, die seit dem Umstyling mit einem Vokuhila leben muss. Zoe redet was von Moral. Den nackten Mann kann die Rock'n'Roll-Göre nicht handeln. Ich bin enttäuscht. Victoria ist nicht besser. Am Ende dann die Romantik. Die ehemaligen BFFs, die sich zwischenzeitlich verstritten, liegen sich jetzt wieder heulend in den Armen. Ja ja, das sind die Geschichten, die «GNTM» schreibt.  

Gina-Lisas kleine Zack-die-Bohne-Schwester Gerda ist raus - tamminamal!

Nun kommts zum Shootout zwischen der langweiligen Jennifer und der Sexbombe Gerda, die gut als Gina-Lisas-Zack-die-Bohne-Schwester durchgehen kann. Machen wir es kurz: Gerda ist raus. Es gibt Dinge, die werde ich nie verstehen: Quantenphysik und Heidis Entscheidungen gehören dazu!

Nun kommt Sally. Das ist die mit dem kurzen Bob. Die, die seit letzter Woche an allem und jeden was auszusetzen hat. Auch sie versagt an der Seite des nackten Typen. Dabei trägt er beim Shooting mit ihr einen Slip. Weil Sally erst 17 ist. Ich habe hier mehr Emotionen erwartet. Der Fotograf auch. Dafür überzeugt Sally beim Deichmann-Shooting für die neue Kampagne. Zusammen mit Juliana, Pia, Tony und der Neo-Zicke Bruna steht Sally in Hamburg vor der Kamera. So weit, so unspektakulär.

Selbst wer sucht, der findet keine Sara Leutenegger

Während auf meinem Bildschirm nicht viel Spannendes passiert - Team Thomas muss ein Workout machen - fällt mir erneut auf, dass unsere Schweizerin Sara Leutenegger, 23, die Kandidatin mit der absolut mickrigsten Präsenz ist. Sara kriegt keine Jobs, kein Spotlight, kein rein gar nichts. Die Arme wird nicht mal bei Shootings gezeigt. 

Was tun also? Sara versuchts mit deepen Sprüche auf Instagram. Not macht erfinderisch. Oder so. 

Sara Leutenegger GNTM
© Instagram

Kriegt auf Instagram mehr Aufmerksamkeit als am Bildschirm: Sara Leutenegger ist unsere einzige Schweizer Hoffnung bei «GNTM».

Mir ist der Knast-Walk peinlich - derweil hat Sally Schiss

Letzte Runde: Die Mädchen müssen über einen improvisierten Gefängnis-Laufsteg stolzieren, während Gefangene (Schauspieler) alles geben, um die Models aus der Ruhe zu bringen. Das hier, Freunde, ist irgendwie ein schampar mieser Abklatsch von «Orange is the new Black».

Anyhow. Sally startet. Obwohl sie Schiss hat. Mir ist das alles peinlich. Sally kommt weiter. Unsere Sara auch. Obwohl Heidi findet, sie wäre eine klassische Wackelkandidatin. Die Einladung an ein Casting nächste Woche rettet die Gute knapp in die nächste Runde. Und dann heult Sally: Sie hat sich das Leben nicht so vorgestellt. Alles dauert so lange. Und sie vermisst ihr Daheim.

Ich will eigentlich auch weinen. Weil zuerst alles den Anschein macht, dass meine Zoe gehen muss. Dass sie auf dem letzten Drücker doch gerade noch die Kurve kratzt, macht mich zu glücklich, um zu flennen. Am Ende muss Anne das Feld räumen.

 

Na, wer schaut gerade? #gntm

Ein Beitrag geteilt von Zoe (@zoe_topmodel_2018) am

Mär 22, 2018 um 12:35 PDT

Sorry, Sally. Ich heule ein anderes Mal mit. Spätestens wenn Zoe oder Trixie gehen müssen. Oder du wieder grundlos durchdrehst. Oder Klaudia mit K wieder weiter kommt. Oder Heidi nervige Luftküsse verteilt. Oder. Oder. Oder. 

Auch interessant