Mein erstes Mal mit «Germany's Next Topmodel» Die «Määdschen» lernen nackig laufen

SI online Redaktorin Berit Gründlers hatte ihr erstes Mal gleich mit 29 nackten Frauen. Sie gab sich erstmals eine ganze Folge «Germany's Next Topmodel» und wurde eiskalt ins warme, karibische Wasser geworfen. Das berühmte Nacktshooting für eine komplett Unerfahrene? Da ist Drama vorprogrammiert.
Germanys next Topmodel Folge 2
© Pro Sieben

Da springen sie, die «Määdschen» - noch angezogen.

Ich gestehe, liebe Leserinnen, liebe Leser, ich bin eine «Germanys Next Topmodel»-Jungfrau. Noch nie habe ich mehr als zehn Minuten der Sendung mit Heidi und ihren «Määdschen» gesehen. Aber es ist wie bei jedem ersten Mal. Ist es erstmal vorbei, wars eigentlich ganz okay, und man ist ein bisschen verliebt. Das beschreibt meine heutige Premiere eigentlich sehr treffend.

In der zweiten Folge der 13. Staffel müssen die angehenden Models zwei ganz neue Sachen lernen: laufen und nackt sein. Laufen, musste ich erfahren, ist eine grosse Sache. Nackig sein eine noch grössere.

Kaum lässt Heidi Klum die Bombe platzen, dass bereits beim zweiten Shooting alles, bis auf den Schlüpfer, fliegt, werden aus kreischenden, angeknipsten Girls heulende Häufchen Elend. 

Germanys next Topmodel Folge 2
© Pro Sieben
Unsere Schweizerin Sara Leutenegger (3. v. r.) hat beim Nacktshooting total überzeugt. 

Aber mal ganz im Ernst, liebe Neo-Models, was habt ihr denn erwartet? Dass ihr in der Karibik im Rollkragenpulli fotografiert werdet? Das Nackt-Shooting ist eine fixe Grösse im «GNTM»-Universum, das weiss sogar ein Neuling wie ich. Warum also das Drama?

Nehmt es am besten wie die Kölnerin Gerda, 25. Die zieht sofort fröhlich blank und philosophiert: «Ich zeige mich, wie Gott mich geboren hat!» Gottes Gerda halt. Die mag ich. Heidi mag sie nicht so. Prädikat «zu sexy» und «mehr so Playboy». 

Allgemein hat die Model-Mama beim Shooting unglaublich viel damit zu tun, die Brüste der Girls in Zaum zu halten. Die 44-Jährige sortiert Nippel, brüllt im Minutentakt: «Pass auf deine Boobies auf!» und drapiert Arme um primäre Geschlechtsmerkmale. 

Ich habe ja viel Nerviges über Heidi gehört und mich in weiser Voraussicht mit Beruhigungstee und Oropax auf dem Sofa installiert. Aber ganz ehrlich: Ich mag die! Heidi ist total lieb und natürlich mit ihren nervösen «Määdschen», ist sich für nichts zu schade und hat überhaupt keine Berührungsängste. Die Frau hatte bis Ende der Folge mehr Brüste in den Händen als Rocco Siffredi, 53.

Germanys next Topmodel Folge 2
© Pro Sieben

Die Jury: Coach Thomas Hayo, 48, Model-Mama Heidi Klum, Gast-Juror und Nacktfotograf Rankin und Coach Michael Michalsky, 50.

Besonders gut hat sich übrigens unsere Sara Ganz, 24, nackig gemacht. Findet Heidi. Ich sowieso: Sara for Topmodel! Ich bin voreingenommen, Sie entschuldigen. War aber auch nicht das erste Mal, dass Sara die Hüllen fallen liess. 

In der Konsequenz ist die Zürcherin auch weiter und ich bin ein bisschen verliebt. In Heidi. Und Gerda. Und natürlich auch in Sara. Den Award für den «Arsch des Abends» bekommt übrigens Ivana. Die 23-Jährige schmeisst im Shootout ihre Freundin Selma, 22, raus, nur um sich ein paar Stunden später für den freiwilligen Rücktritt zu entscheiden! Spinnt die? Michalsky ist dann auch richtig sauer. Und ich mit ihm!

Geflogen sind übrigens Viktoria, 21, die Frau, die nur aus Augenbrauen besteht, und Liane, 17, von der mir am Ende der Sendung genau gar nichts geblieben ist. Meine Gerda muss im Shootout gegen Liane antreten. Frechheit! Jetzt haben sie mich und ich sitze nächste Woche wieder vor dem Fernseher.

Auch interessant