Gewalt an der Seitenlinie Diese hohen Fussballtiere rasteten schon aus

Die Schweiz ist noch immer geschockt von den Szenen nach dem gestrigen Match zwischen Sion und Lugano. Doch Christian Constantin ist nicht der einzige Hitzkopf an der Seitenlinie. 
Constantin, Mourinho, Meier
© Screenshot/Getty Images/Bongarts/Getty Images

Sie alle rasteten schon auf dem Rasen oder daneben aus: Christian Constantin, José Mourinho und Norbert Meier. Sehen Sie unten die krassesten Fussballausraster.

Die Diskussionen rund um den Ausraster von Christian Constantin, 60, laufen noch immer heiss. Der Präsident des FC Sion schlug den TV-Experten Rolf Fringer, 60, vor laufenden Kameras zu Boden. In der Öffentlichkeit stösst dies auf heftige Reaktionen. Er selber verteidigt seinen Ausraster mit der Begründung, dass Fringer ihn stetig beleidigt habe.

Aber, schaut man in die Vergangenheit und über unsere Landesgrenzen hinaus, so mangelt es nicht an Hitzköpfen an der Seitenlinie des Fussballfelds. 

Und, wie Constantin habens die folgenden Rabauken ebenfalls geschafft, ihre Wut vor laufenden Kameras abzulassen.

Deutschland, 2005: Norbert Meier gegen Albert Streit

Bei unseren deutschen Nachbarn gabs da zum Beispiel Norbert Meier. Im Jahr 2005 verpasst der damalige Trainer des MSV Duisburg dem gegnerischen Mittelfeldspieler Albert Streit eine Kopfnuss. Im Gegensatz zu Constantin und Fringer gehen in diesem Duell beide Seiten zu Boden, und dies ziemlich filmreif. Aber sehen Sie doch gleich selber:

Spanien, 2011: Jose Mourinho gegen Tito Vilanova

Einer, der ganz vorne bei den Hitzköpfen an der Seitenlinie mitspielt, ist Jose Mourinho. Im spanischen Supercup-Final von 2011stellt der damalige «Real Madrid»-Trainer eine ganz spezielle Kampftechnik zur Schau: Er bohrt dem mittlerweile verstorbenen Tito Vilanova, damaliger Assistenzcoach des FC Barcelona, den Finger ins Auge. Klingt komisch? Sieht auch so aus:


England, 2015: Nigel Pearson gegen James McArthur

Und auch bei den Briten gibts nicht nur unterkühlte Gemüter. Das hat Nigel Pearson, damaliger Übungsleiter des Leicester FC, im Jahr 2015 bewiesen. Da würgt er doch tatsächlich James McArthur, den schon am Boden liegenden Spieler der gegnerischen Mannschaft. Würgt? Wie bitte?! Ja, wir lügen nicht:

Italien, 2012: Delio Rossi gegen Adem Ljajic

Und auch in Italien gabs schon einen Vorfall ähnlich der Constantin-Attacke auf Rolf Fringer. Täter war der damalige «AC Florenz»-Coach Delio Rossi. Anders als beim Schweizer Ausraster war hier aber ein Spieler das Ziel der Attacke. Absurd: Es war Rossis eigener Mittelfeldspieler Adem Ljajic, der von ihm Prügel kassierte. Und zwar nicht wenig:

Schweiz, 2017: Christian Constantin gegen Rolf Fringer

Ja, nun ists leider ein Schweizer, der zur traurigen Liste der Hitzköpfe an der Seitenline stösst. TV-Experte Rolf Fringer wird von «FC Sion»-Präsident Christian Constantin zu Boden geschlagen. Unglaublich, diese Aktion. Eine Entschuldigung gibts im Übrigen noch nicht.

Welche Konsequenzen die Aktion für Constantin haben wird, ist noch unklar. Jedoch hat er bereits seinen Rücktritt aus dem Olympia-Komitee für Sion 2026 bekannt gegeben.

Auch interessant