Pause für Heidi Klum Deshalb ist «GNTM» nicht mehr lustig

Die Jubiläumsstaffel von «Germany's next Topmodel» ist in vollem Gange. Sie habens gar nicht gemerkt? Wir auch fast nicht. Der Moment scheint gekommen, die Sendung mal nüchtern zu betrachten.
GNTM 2015 Models Erica Kiki Heidi Klum Wolfang Joop
© Getty Images

Da nützt all der Glitzer nichts: «Germany's next Topmodel» hat an Glanz verloren.

Selbst der Schwager hatte früher am Donnerstag gerne mal reingezappt, in den Pausen wurde munter diskutiert und die Aufreger waren stets für alle die gleichen. Früher. Dieses Jahr scheint Heidi Klums «GNTM» unter keinem guten Stern zu stehen. Warum der Versuch, krampfhaft am Format festzuhalten, nicht gelingen will - die Gründe:

1. ZICKENTERROR
Sie hiessen Sarah (Knappik, Kulka), Tessa oder Nathalie und unterhielten uns mit ihren Bitchfights in jeder Staffel. Die Macher von «Germany's next Topmodel» habens natürlich gemerkt, bloss funktionieren arrangierte Streits schlecht. In dieser Ausgabe wird praktisch jede Woche auf «miese» Touren oder «krassen» Zickenterror hingewiesen. Was kommt, sind ein paar Mädchen, die einfach sagen, was sie denken.

GNTM 2014 Nathalie Gesicht

2. SPEKTAKEL
Die verrücktesten Locations, die härtesten Shootings, das wahnsinnigste Make-up, der irrste Designer (den niemand kennt) - die Superlative werden mit jeder Staffel anstrengender und die Ankündigungen blöder. Aktueller Hinweis auf die Sendung vom Donnerstag: «Hoppla, wer ist da in die Mehlkiste gefallen? Sind das wirklich die Topmodel-Kandidatinnen?»

3. ROCKSTARS
Was tun, wenns nichts neues gibt? Etwas neues erfinden. Heidi Klum wollte dieses Jahr unbedingt mit einem Tourbus unterwegs sein und das Rockstar-Leben ausprobieren. Der arme Co-Juror Thomas Hayo musste mit dem Model auf der Pritsche schlafen - Wolfgang Joop weigerte sich standhaft. Und am Ende war eh alles ein Fake.

4. FAKE FAKE FAKE...
...und noch mehr Fake. «Wir hatten kaum Kontakt mit der Jury», klagte eine Kandidatin der aktuellen Staffel nach ihrem Aus. Von wegen Heidi Klum besucht die Mädchen ständig in der Villa, von wegen Wolfgang Joop kommt zum Gutenachtkuss vorbei, von wegen «wir sind eine grosse Familie». Nach zehn Ausgaben «GNTM» glauben wir schlicht nicht mehr alles, was wir sehen.

5. QUOTE
Man tut alles für die Quote, klar. Dass Klum und Co. dieses Jahr aber eine Transsexuelle zur Schau stellen, ist dreist. Nach ihrem Aus beschwerte sich Pari Roehi denn auch: «Nachdem ich meine Geschichte auch in der Show erzählte, war ich nicht mehr interessant und somit direkt raus.»

6. WOLLE JOOP
Es hätte so gut kommen können mit ihm. Wolfang Joop brachte frischen Wind in die Sendung und wickelte jeden Zuschauer um den Finger. Und jetzt? Jetzt ist es anders, irgendwas stimmt nicht mit ihm. Wir wollen nicht mutmassen, aber irgendwas ist da nicht gut.

7. THOMAS HAYO
Der Mann ist cool, ist ja schliesslich auch ein erfolgreicher Art Director in der Werbung. Moment. Er ist gar nicht Castingdirektor? Nein, das war der andere. Aber so oder so nimmt man diesen Herren nicht ab, wenn sie den «Walk» kritisieren oder über «Couture-Gesichter» philosophieren.

8. HEIDI KLUM
Fakt ist, dass die Modelmutti eine sehr anstrengende Stimme hat. Hinzu kommt, dass Klum weder Moderationstalent hat noch als Synchronsprecherin für einen Blockbuster gebucht werden würde. Trotzdem ist die Frau - das kann man nicht abstreiten - unglaublich erfolgreich im TV. Glaubt man Spekulationen der «Bild»-Zeitung könnte es aber die letzte Staffel für sie gewesen sein. Ihre Nachfolge stünde bereits in den Startlöchern: Lena Gercke, 27, selbst einstige Gewinnerin von «Germany's next Topmodel» sei die Wunschkandidatin, heisst es angeblich intern bei Pro7.

Heidi Klum News mit Freund Vito Schnabel Ferien Urlaub Fondue Instagram
© via Instagram.com

Mehr Zeit für Freund Vito haben? Heidi Klum könnte ja einfach mal kürzer treten.

Auch interessant