Julia hat eine Lungenentzündung «GNTM»-Jury schmeisst Favoritin raus

Kandidatin Julia musste die Koffer packen und «Germany's next Topmodel» verlassen. Der Grund für ihren Rausschmiss: ihr Gesundheitszustand. Sie hat sich eine Lungenentzündung eingefangen.
GNTM Julia Drogen Favoriten
© Dukas

Kandidatin Julia galt lange als Favoritin und Heidis Liebling. Jetzt musste sie die Sendung verlassen - wegen einer Lungenentzündung.

Schon im Vorfeld wurde angekündigt, dass ein Mädchen unerwartet «Germany's next Topmodel» verlassen muss. Jetzt ist klar: Julia musste ihre Koffer packen. Heidi Klum und ihre Co-Juroren haben das so entschieden. Aber warum? Julia lieferte immer professionell ab, war nicht zickig, galt als Favoritin für den Sieg und war auch Heidis heimlicher Liebling.

Ihr Rausschmiss hat nichts mit ihrer Person oder mit ihrem Verhalten zu tun, sondern mit ihrer Gesundheit. Schon als die Mädchen in Australien gelandet waren, hatte Julia eine allergische Reaktion. Dann kam eine üble Erkältung hinzu, die immer schlimmer wurde. Die 20-Jährige riss sich zusammen, kämpfte weiter. Doch auch zurück in Los Angeles wurde ihr Gesundheitszustand nicht besser. Halsschmerzen, laufende Nase, geschwollene Augen - am Ende wurde ihr sogar eine Lungenentzündung diagnostiziert. Dass es Julia nicht gut geht, sahen nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Jury.

Jury will Julia beschützen

«Wir denken, dass es besser ist, wenn Julia die Show verlässt», erklärte Heidi den anderen Mädchen. Ihr Entscheid hätte nichts mit einer Strafe zu tun. «Es geht darum, Julia vor etwas zu schützen», präzisierte Michael Michalsky. Einfach gefallen sei es ihnen nicht. Julia nimmts einigermassen gelassen: «Ich kann das schon verstehen. Denn wenn mir etwas passiert, sind die die Gearschten. Es ist nur abgefuckt, dass es mich getroffen hat.»

Immerhin hat sich etwas geklärt: Mit Drogen hat ihr Rausschmiss nichts zu tun. Im Vorfeld der Sendung vom Donnerstag wurde gemunkelt, dass Julia wegen eines Joint-Bildes auf Instagram nach Hause muss. Das hat sich nicht bewahrheitet.

Auch interessant