1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. GNTM 2019: Diese Mädchen stechen besonders heraus

Heidi Klum hat clever ausgewählt

Diese «GNTM»-Määäädchen stechen 2019 heraus

Zugegeben: Es sind erst zwei Folgen der neuen «Germany's Next Topmodel»-Staffel vorbei. Und trotzdem stechen bereits jetzt einige der Kandidatinnen besonders heraus. Nicht nur wegen ihrer Model-Qualitäten.

Melissa GNTM 2019
Blond, tätowierter Bauch, bisexuell: Melissa fällt nicht nur mit ihren Modelqualitäten auf. Aber auch. Instagram/melisslana

Wenn Heidi Klum, 45, «Germany's Next Topmodel» sucht, gehts schon lange nicht mehr um das nächste deutsche Topmodel. Vielmehr ist ein Social-Media-Star, eine Moderatorin, eine Schauspielerin oder schlicht eine neue Dschungelcamp-Teilnehmerin gefragt. Klar: Polarisierende Kandidatinnen sorgen für Einschaltquoten. So rücken die Sendungsmacher auch 2019 von Beginn an einige Mädchen besonders ins Rampenlicht.

Der Youtube-«Star»: Enisa

Zugegeben: Über 380'000 Fans auf Youtube sind nicht schlecht. Diese beeindruckende Zahl kann die 24-jährige Enisa auf ihrem Youtube-Channel vorweisen. Die Schwedin machte schon vor der ersten Folge Schlagzeilen - denn ihr Freund ist noch viel der grössere Star auf der Videoplattform. Simon Desue hat über 4 Millionen Follower auf seinem Channel. Enisa und Simon lernten sich in Miami kennen, leben heute zusammen in Hamburg - und sind ein Glückstreffer für Heidi Klum und ihre Model-Sendung.

Enisa spielt das «GNTM»-Spiel nicht nur in der laufenden Sendung perfekt mit - etwa mit dem ersten Zickenstreit der Staffel - sondern auch ausserhalb. Fleissig postet sie Videos über ihre Zeit als Model. Eine riesige Fanbase, von der nun auch Prosieben profitiert.

Ob diese Videos bedeuten, dass Enisa schon längst rausgeflogen ist bei Heidi? Im Moment zumindest überzeugt sie noch mit ihren Modelqualitäten. Auch wenn das für Heidi zweitrangig sein könnte.

Die Verpeilte: Jasmin alias Joy

Jasmin - oder Joy, wie sie auch genannt wird - hat schon in der ersten Folge geheult. Da war sie nicht die Einzige. Aber ihre Tränen flossen ausgerechnet wenige Minuten, bevor sie über den Laufsteg ging. Das macht jeden Make-up-Artisten hässig. Entsprechend sah sie dann beim Walk auch aus. Das wiederum macht jeden Designer hässig. Aber hei: Sie sei halt nervös gewesen, der Druck sei gross, meint Joy dazu. Ja dann!

Trotzdem kann sie bleiben. Und es kommt ein leiser Verdacht auf, dass dies hauptsächlich an ihrem Unterhaltungswert liegt. Klar, auch sie sieht super aus.

Vor allem aber unterhält sie die Zuschauer. So hat Joy einen Koffer voller Erinnerungen mit ins «GNTM»-Camp genommen. Und zwar physisch. Also so richtig. Sie hat tatsächlich ihr Kleid von der Kommunion dabei. Und die Kommunionskerze. Und ein Diadem. Von der Kommunion, als sie zwölf Jahre alt war.

Inzwischen ist Joy 18 Jahre alt. Aber irgendwie immer noch ein bisschen Kind. Zumindest was ihre Launen anbelangt. Sie selbst sagt, sie lebe halt einfach in den Tag hinein. Das bedeutet, dass sie als Einzige sich nochmals hinsetzen möchte, nachdem sie bereits das Designer-Kleid für den Laufsteg angezogen hat. Es ist ein handgefaltetes Kleid. Mit dem man nicht sitzen darf. Damit die Falten bleiben. Joy ist das egal. Der Designerin nicht. 

Trotzdem kommt Jasmin nochmals eine Runde weiter. Klar, wie soll sonst die Sendung gefüllt werden? In jeder Staffel gehörte bisher mindestens eine Verpeilte dazu. Oder eine Heulsuse. Wir erinnern uns an Gisele - die Mutter aller verpeilten Heulsusen.

Gisele GNTM Dschungelcamp
Gisele Oppermann war 2008 Kandidatin in der 3. Staffel von «Germany's Next Topmodel». Und 2019 bei «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus». Dukas

Gisele landete später übrigens im Dschungelcamp. Eine Karriere, die wir uns auch für Joy vorstellen könnten - nachdem sie bei «Germany's Next Topmodel» jetzt noch einige Folgen für Quoten sorgt.

Die Baby-Lady-Gaga: Melissa

Während Jasmin fast zu viel Sendezeit bekommt, erhält Melissa, 22, zurzeit zu wenig. In der ersten Folge war das noch anders. Dort stand sie im Zentrum. «Baby-Lady-Gaga» nennt sie unsere «GNTM»-Kritikerin Maja Zivadinovic. «Sehr blond. Sehr ungeschminkte, gefürchige Augen, sehr pinke Lippen, tätowierter Bauch, Army-Hose. Ist bisexuell, kann sich vorstellen, hier ein Girl aufzureissen. Kann von mir aus jetzt schon als Siegerin gekürt werden. Go, Mini-Gaga!»

Und tatsächlich: Wenn Melissa - leider viel zu selten - auf dem Bildschirm erscheint, kann man nicht wegschauen. Ihr Gesicht ist leicht irritierend, was wohl an den hellen Augenbrauen liegt. Aber enorm faszinierend. Und sie hat mit ihrer Geschichte, ihrem Auftreten, auch Potenzial zum Polarisieren. Wieso Heidi Klum dieses in ihrer Sendung noch nicht ausspielt? Weil sie auch zu fortgeschrittenem Staffel-Stadium die Sendezeit noch füllen muss, so unsere Vermutung. Und Melissa könnte es durchaus so weit bringen.

Die Models: Tatjana, Simone und Sayana

Natürlich ist Melissa nicht die Einzige, die es weit bringen könnte in der diesjährigen Staffel. Da wäre zum Beispiel auch noch Tatjana, 21, die als Junge geboren wurde. Oder Simone, 21, die früher Leistungssportlerin war, bis sie ihre «Beine kaputt trainiert» hatte und eineinhalb Jahre im Rollstuhl sass. Oder Sayana, 20, die erste Inderin bei «Germany's Next Topmodel», wie sie von Heidi Klum angekündigt wird.

Sie alle drei überzeugen aber so sehr mit ihren Leistungen, dass ihre Geschichten bisher zwar erwähnt, aber noch nicht totgeredet wurden. Es bleibt also noch einiges Potenzial für die nächsten «GNTM»-Folgen, zu sehen jeweils am Donnerstagabend, 20.15 Uhr, auf Prosieben.

Von Thomas Bürgisser am 21. Februar 2019