Eine ist immer das Opfer bei «Germany's Next Topmodel» Schweizerin Sara eröffnet die Lästereien gegen Bruna

Reiten auf dem Einhorn, Umziehen im Lift - und die ewigen Zickereien. Die fünfte Folge von «Germany's Next Topmodel» 2018 beinhaltete alles, was man von einer Model-TV-Show erwartet, findet der SI-online-Redaktor Thomas Bürgisser. Und alles, was die Kandidatinnen bei echten Jobs wohl nie erleben werden.
Sara Ganz Germanys next Topmodel GNTM Einhorn
© Instagram/Sara.Ganz

Diese Woche müssen die Kandidatinnen als Feen - oder was auch immer - auf einem Einhorn reiten. Kein Märchen!

Ich sehe schon die Zweifel in den Gesichtern unserer Leserschaft: Ein Mann, der eine Kritik zur fünften Folge von «Germany's Next Topmodel» schreibt? Seriously? Seriously! Ich habe in den letzten zwölf Jahren noch kaum eine «GNTM»-Folge verpasst. Sitze Donnerstag für Donnerstag lästernd vor dem TV und freue mich - nebst dem Umstyling - vor allem auf jene Folgen, in denen die «Meedchen» ihre Boyfriends präsentieren. Alexander «Honey» Keen in der 11. Staffel mal ausgenommen. Alle Zweifel ausgeräumt? Gut - los gehts!

Wir erinnern uns: In der letzten Folge gab es zwei grosse Überraschungen: Die Frisur von Zoe. Beziehungsweise, dass es auf den Fotos dann tatsächlich noch gut aussah.

Zoe Germanys next Topmodel
© ProSieben/Martin Ehleben

Nicht nur Zoe muss bei dieser Frisur zuerst weinen. Auf den Fotos siehts später aber gar nicht soooo schlecht aus.

Und dass sich Zoe und Victoria wieder vertragen hatten. Die besten Freund-/Feindinnen aus Österreich. Die eine hat der anderen den Freund ausgespannt. Und ein Sex-Tagebuch geführt. Dafür schmeisst die andere mit Plastikflaschen nach der ersten. Oder so. Auf jeden Fall ist jetzt Friede. Gut für die beiden. Schlecht für die Quoten. Es muss ein neues Opfer her. Aber dazu später mehr.

 

Wieso haben plötzlich alle einen Bob?

20.15 Uhr – es geht los. Direkt mit dem Fotoshooting. «Heute sind wir auf der Faaaarm», schreit Heidi Klum, 44. Posiert wird aber nicht einfach auf einem Pferd. «Ich habe mir gedacht, warum ein Pferd reiten, wenn man auch ein Einhorn nehmen kann?» Ich könnte ihr auf Anhieb zehn Gründe dafür aufzählen. Es wird trotzdem das Einhorn. Und der Fotograf Shane Russeck. Er schaffe es wie kein anderer, den «American Spirit» des Wilden Westen verwegen und stilvoll zugleich in seinen Bildern zu porträtieren, heisst es. Auch Shane wird sich über das Einhorn gefreut haben.

Den Anfang macht Stephanie. Sie hätte ein echtes Pferd erwartet. Ich auch. Aber es soll ja ein «wildes, crazy» Bild werden. «Juhuuu» und «aaaah», schreit sie. Heidi ist nicht begeistert. Ich auch nicht. Vielleicht macht es Sally besser? Die mit der Bob-Frisur? Heidi ist auch von Sally gelangweilt. Ich mach mir ein Bier auf.

GNTM Sally
© Facebook/Germany's next Topmodel

Es folgt «Meedchen» um «Meedchen» - die meisten von ihnen mit Sally-Bob-Frisur. Macht es für mich nicht einfacher, sie zu unterscheiden. Fun-Fact am Rande: Sein «Weltfrauentag»-Signet hat der Sender ProSieben pünktlich zur Sendung ausgeblendet.

«Oh, mein Gott, es war scheisse!»

Nach der ersten Werbepause nimmt das Drama seinen Lauf. Bruna sitzt auf dem Einhorn. Heidi hätte gedacht, dass Bruna heute den Vogel abschiesst. Ich auch. Der Vogel aber darf weiterleben. Bruna enttäuscht.

«Oh, mein Gott, es war scheisse. Hat es jetzt jede gehört?», schreit sie ihre Model-Feindinnen danach an. Die sind ratlos. Bruna rennt weinend auf das ToiToi-WC.

Sara Ganz, 23, klärt uns auf. Unsere Schweizerin. «Es gibt hier gewisse Mädchen, die halt jeden Tag die volle Aufmerksamkeit brauchen. Und das ist halt echt anstrengend.» Bäm! Neutral ist etwas anderes. Aber hey, wenn schon mal eine losgelegt hat: «Bruna ist recht hübsch, hat aber gar keine Ausstrahlung», haut die Zweite drauf. Et voilà: Das nächste Opfer ist gefunden.

Der Delfin auf dem Einhorn

Klaudia mit K kommt. Heidi ist wieder wach. Ich auch. Was macht sie da nur? «12 Staffeln. Aber so eine wie Klaudia mit K hatten wir bisher noch nicht am Start», meint Heidi. Aus gutem Grund, meine ich.

Beim Shoot-Out ist Klaudia mit K leider nicht dabei. Dafür Trixi und Karoline. Eine von beiden muss gleich die Show verlassen. Karoline kreischt beim Shooting fast nerviger als Heidi immer. Auch Trixi klingt ein bisschen wie ein Delfin auf dem Einhorn. Hatte aber gemäss Heidi mehr Energie beim Shooting. Sie ist weiter, Karoline raus. Ich freue mich ehrlich mit Trixi. Die «Meedchen» weinen um ihre «beste Freundin» Karoline. Mein Bier ist leer.

Einhorn Germanys Next Topmodel
© Prosieben

Das Einhorn... oder das, was ein Einhorn darstellen sollte.

Umziehen im Lift - wie ein richtiges Model

Auftritt Thomas Hayo, 48, und Michail Michailsky, 50. Das Shooting ist durch, Challenge-Time! Mit dabei: Caro Daur. Sie gehört anscheinend zu Deutschlands einflussreichsten Influencerinnen. Alle kennen sie. Ich nicht.

Die Mädchen müssen sich jetzt im Lift in nur vierzig Sekunden umziehen und anschliessend für ein Foto posieren. Team Thomas gegen Team Michael. Bei einer Modeschau muss man ja auch schnell sein im Umziehen, erklärt Heidi. Ich nehme mal an, dass man dort Helfer hat. Und sich die Kleider nicht selber auswählen muss. Aber egal. Caro Daur entscheidet, wer es jeweils besser gemacht hat. Vor allem aufgrund des Outfits. Halt so richtig nach Model-Qualitäten. Ich bin raus.

Abigail, Bruna und Sally sind derweil in Mexiko bei einem Casting. Sie sollen taff und sympathisch wirken, verlangt die Chefredaktorin des Magazins, in dem die Siegerin eine Fotostrecke bekommt. Für das stürzen sich die Mädels an einem Bungee-Seil von einer Plattform und machen dabei Selfies. Halt so, wie Model-Castings überall ablaufen. Sally holt sich den Job, Bruna Kritik.

Neid? Ehrgeiz!

Derweil in Los Angeles: Ein letztes Catwalk-Training vor dem Entscheidungswalk mit «very glamourösen» Kleidern. Ich liebe ja diese Trainings. Und ich liebe den Catwalk-Trainer von Team Thomas, Papis Loveday, 41. Ja, er nennt sich wirklich so. Ich habe nochmals gegoogelt. Ein bisschen Bruce Darnell, 60. Ein bisschen glaubhafter. Sein himmelblauer Anzug ist super. «Very elegant», würde er wohl selber sagen. Die Schweissflecken unter seinen Armen übersehe ich gekonnt.

Pünktlich zum Entscheidungswalk ist natürlich auch Sally zurück in Los Angeles. Bruna scheint angepisst. Weil Sally jetzt alle Interviews bekomme, lästert Victoria über Bruna. Auch Sally vermutet Neid. Mir wird Bruna immer sympathischer. Nennt es Helfer-Syndrom meinerseits. Und Ehrgeiz ihrerseits.

Heul doch, Thomas Hayo!

Szenenwechsel, eine «atemberaubende Location» wird für den Catwalk angekündigt. Mir stockt der Atem. Wegen des skurrilen Make-ups der Mädchen. Und weil Thomas Hayo noch immer beleidigt ist. All die Mädchen, die er in der letzten Folge verloren hat wegen der bösen Heidi. Dabei waren sie ihm alle ans Herz gewachsen. Ja, genau, heul doch Thomas Hayo. Meine Redaktions-Kollegin Maja tröstet dich sicher gerne.

Heidi verteilt jetzt fleissig Fotos. Auch auf den bearbeiteten, fertigen Bildern sieht das Einhorn noch billig aus. Bruna bekommt vorerst kein Foto, damit sie noch ein bisschen vor der Kamera zicken kann. Schlussendlich gibts dann doch eins. War ja klar. Auch unsere Schweizerin Sara darf eine Runde weiter. Diese war mit geschätzten 20 Sekunden Sendezeit diese Woche übrigens so oft auf dem Bildschirm zu sehen wie in der gesamten bisherigen Staffel noch nicht.

Kein Foto gibts am Ende für Isabella und Franziska. Es fliessen dicke Einhorn-Tränen. Bei mir nicht.

Auch interessant