1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. «GNTM» mit Heidi Klum: Wieso Simone dem Mobbing standhält

Stark trotz fiesem Mobbing

«GNTM»-Simone sass über ein Jahr im Rollstuhl

Bei «Germany's Next Topmodel» mausert sich Simone langsam zum beliebten Mobbing-Opfer ihrer Mitkandidatinnen. Und zur Favoritin. Denn die ehemalige Leichtathletin hat in ihrem Leben wesentlich Schlimmeres überstanden.

GNTM Simone 2019 mit Heidi Klum von Instagram
Simone mausert sich langsam zur Favoritin der aktuellen Staffel von «Germany's Next Topmodel». Instagram/Simii_Kowalski

In der aktuellen Folge von «Germany's Next Topmodel» musste Simone nicht nur einmal mit den Tränen kämpfen. Dabei war es für sie eigentlich eine äusserst erfolgreiche Woche. Die 21-Jährige ergatterte zusammen mit Sayana, 20, den erste richtigen Job. Und im Zweikampf gegen Enisa setzte sie sich gleich mit drei zu null Punkten durch. Dabei ist Enisa eigentlich das Vorzeige-Model schlechthin.

Von den Konkurrentinnen bekam Simone für ihre Leistungen dennoch kein Lob. Sondern Häme! Gratulationen? Fehlanzeige! Mitgefühl? Ebenfalls keines! Auch nicht, als Simone notfallmässig wegen Bauchschmerzen ins Spital musste und nach einer Spritze wieder in die Modelvilla zurückdurfte. Auf Trost hatten die restlichen 15 Heidi-«Määädchen» so gar keine Lust. «Die hat so viel Drama geschoben, dass sie zum Arzt gebracht wurde. Das schafft nur sie. Wetten, die hat nix», lästerte Jasmin alias «Joy», 18.

«Ich habe mich kaputt trainiert»

15 eifersüchtige Kandidatinnen waren dann sogar Simone zu viel. «Diese Mädchen hier sind alle tagtäglich gegen mich. Keiner hat gefragt, wie es mir geht. Ich kann kaum gehen vor Schmerzen. Die sagen nur, wie scheisse ich bin», klagte sie unter Tränen beim Telefonat mit ihren Eltern. Nur um sich kurz darauf wieder zu fangen und einzusehen: Sie braucht keine Freundinnen hier. Sie schafft dies auch alleine.

Tatsächlich hat Simone schon weitaus Schlimmeres mitgemacht in ihrem Leben. Dreizehn Jahre lang betrieb sie Leichtathletik auf hohem Niveau, trainierte intensiv für ihren Traum, eines Tages an den OIympischen Spielen dabei zu sein.

Mit 18 Jahren aber bekam sie plötzlich starke Schmerzen. Nicht nur beim Sport, auch im Alltag. Weil sie immer schief gelaufen sei, sei es zu einer Fehlstellung in ihren Füssen gekommen. «Ich habe mich kaputt trainiert», sagt sie heute. Es folgten drei Operationen, Sehnen mussten quasi umplatziert werden, Knochen wurden gebrochen, alles neu gerichtet.

Grosses Lob von Heidi Klum

Eineinhalb Jahre sass sie während dieser Zeit im Rollstuhl, musste teilweise sogar zur Toilette getragen werden, wie sie «Prosieben» erzählt. An Leichtathletik auf Profiniveau war anschliessend nicht mehr zu denken. «Für mich ist eine Welt zerplatzt.»

Im Modeln hat die Studentin nun einen neuen Traum gefunden, den sie verfolgen kann. Und ihre Geschichte hilft ihr bei «GNTM» bestimmt weiter: Denn Ehrgeiz, Kampfeswille und Disziplin hat sie in ihrem Leben schon zur Genüge bewiesen. Da wird Simone sich von ein paar lästernden Mitkandidatinnen auch nicht unterkriegen lassen. Immerhin ist ihr die Unterstützung einer Person sicher: Heidi Klum höchstpersönlich.

In der Galerie: Die Liebe von Heidi Klum und Tom Kaulitz in Bildern

Ihre coolsten Bilder

Heidi und Tom: Seit einem Jahr verliebt wie verrückt

Heidi Klum und Tom Kaulitz kuscheln
Heidi Klum und Tom Kaulitz
Bill und Tom Kaulitz
Können Sie sich noch an Tokio Hotel erinnern? Spätestens dieses Bild sollte die kurlige Boyband wieder in Erinnerung rufen. Tom und Bill Kaulitz, Georg Listing, und Gustav Schäfer, (v. l.) haben bis heute eine riesige Fangemeinde und gehören seit 2005 zu den erfolgreichsten Bands aus dem deutschsprachigen Raum.  Getty Images

Bei der 45-Jährigen ist Simone inzwischen zur Favoritin aufgestiegen. «Nur eine kann Germany's Next Topmodel werden, und du, Simone, hast definitiv die Chance dazu», meinte die Model-Mama beim Entscheidungswalk. Gut möglich also, dass Simone schon gebucht ist für das Finale.

Von Thomas Bürgisser am 15. März 2019