1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Manou Oeschger (befour) auf Twitter und Instagram über Grammys 2017

Manou Oeschger an den Grammys 2017

Schweizer Bloggerin mischt sich unter die Stars

Manou Oeschger erlangte mit der Pop-Gruppe «befour» und dem Hit «Magic Melody» Bekanntheit. Heute lebt sie als Bloggerin in Los Angeles, hat 115'000 Follower auf Instagram. Am Sonntagabend war sie an den Grammys und traf jede Menge Stars. Für SI online dokumentiert sie den Abend.

Manou Oeschger (befour) auf Instagram Facebook und Twitter über Grammys 2017 Schweiz

Es war schön, mit Heidi Deutsch zu sprechen. Ich habe sie nur für ein Foto gefragt und sie sagte sofort: «Ja gerne, komm her!»

ZVG

Innert kürzester Zeit waren die Tickets für die Grammy-Awards 2017 ausverkauft. Dennoch konnte sich Manou Oeschger eine der heiss begehrten Einlasskarten ergattern. Dank der Hilfe eines netten Mannes am Schalter, wo sie die Tickets abholte, erhielt sie sogar zwei Pässe für den Roten Teppich.

Manou Oeschger (befour) auf Instagram Facebook und Twitter über Grammys 2017 Schweiz

Ein spezieller Moment: Die ersten Schritt auf dem Roten Teppich.

ZVG

Da traf die Bloggerin aus der Schweiz natürlich auch Superstars wie Lady Gaga. Ein besonderer Moment für die Künstlerin. «Die Security hat versucht, mich weg zu schieben. Aber ich habe mich gewehrt und ein Foto mit ihr geknipst»:

Manou Oeschger (befour) auf Instagram Facebook und Twitter über Grammys 2017 Schweiz

«Ein Selfie mit meiner absoluten Favoritin Lady Gaga.»

ZVG

Auch mit Topmodel Heidi Klum gab es ein Foto. 

Manou Oeschger (befour) auf Instagram Facebook und Twitter über Grammys 2017 Schweiz

Heidi Klum und Manou Oeschger.

ZVG

Ein Schmacht-Moment für alle: «Ryan Tedder ist nichr nur mega talentiert, sondern auch sehr gutaussehend

Manou Oeschger (befour) auf Instagram Facebook und Twitter über Grammys 2017 Schweiz

One Republic ist eine meiner Lieblingsbands. Endlich hatte ich die Ehre, ein Bild mit Ryan Tedder zu machen.

ZVG

Was der 32-Jährigen besonders in Erinnerung blieb: «Bevor man zum Roten Teppich kommt, führt einem die Fahrt durch das Ghetto. Man sieht alle Obdachlosen, wie sie auf der Strasse liegen, in ihren Zelten schlafen, alles ist dreckig und stinkt. Eine Strasse weiter tragen die Leute teure Kleider und versinken im Geld.» 

Sehen Sie in der Galerie Manou's Eindrücke zu der Preisverleihung:

Von JS am 13. Februar 2017