Dicker Klunker Hat sich Ronaldo verlobt?

Bling, Bling, Ronaldo! An der linken Hand von Georgina Rodriguez, ihres Zeichen Freundin von Fussballgott Cristiano Ronaldo, blitzt ein Klunker so gross wie ein Fussball. Hat der Portugiese die Frage aller Fragen gestellt? 
Dicker Klunker an der Hand von Cristiano Ronaldos Freundin Georgina Rodriguez
© Getty Images/Gualter Fatia

Hoppla! Da blitzt und blinkt es aber an Georgina Rodriguez' Hand. Ist das etwa ein Verlobungsklunker? 

Cristiano Ronaldo und das Model Georgina Rodriguez, 22, sind glücklich. Der Fussballer, der sonst sehr zurückhaltend ist, was sein Privatleben anbelangt, gab erst im Juli bekannt, dass seine Liebste und er das erste gemeinsame Kind erwarten. 

Für den 32-Jährigen ist es bereits das vierte Kind. Im Juni kamen seine Zwillinge von einer Leihmutter zur Welt. Wer die Mutter seines Sohnes Ronaldo Jr., 7, ist, weiss niemand so genau. Und nun folgt also Nachwuchs Nummer vier mit der schönen Tänzerin Georgina. Das erste Beziehungs-Baby.

Ist es ein Verlobungsring?

Jetzt scheint es, als mache er den Deckel zu. Das Paar besuchte ein Fussballspiel in Lissabon und am linken Ringfinger seiner Liebsten blinkte ein riesiger Klunker, der verdächtig nach Verlobungsring aussieht. 

Für Familienmensch Ronaldo wäre dies dennoch ein grosser Schritt. Der Weltstar ist bekannt dafür, dass er sich nicht gern bindet.

Rekordsumme für Sorgerecht von Cristiano Jr.

Es wird gemunkelt, dass er der Mutter seines Sohnes eine Rekordsumme von 12 Millionen Euro für das Sorgerecht und ihr Schweigen gezahlt habe. Bei seinen Zwillingen ging er auf Nummer sicher und engagierte grad eine Leihmutter. 

So läuft der amtierende Fussballeuropameister nicht Gefahr, Alimente zahlen zu müssen. Mit Georgina ist alles anders und der Klunker könnte beweisen, dass Ronaldo nun den nächsten Schritt in Richtung gemeinsamer Zukunft geht. Am Abend nach dem Fussballspiel feierte das Paar zusammen mit Freunden. Die Verlobung?

 

Always nice to see my great friends

Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano) am

18. Sep 2017 um 3:46 Uhr
Auch interessant