Sonya Kraus «Hätte so viele neue Fummelchen für ‹talk talk talk›»

Für die Schweizer Aids-Hilfe unterbricht Sonya Kraus, 38, gerne die Arbeit an ihrem vierten Buch - auch wenn sie sich gerade im Endspurt befindet: Am 3. Dezember führt die deutsche Moderatorin an der Seite von Marco Fritsche durch die Charity-Gala Tribute2Life. Im Interview mit SI online spricht sie über das traurige Ende von «talk talk talk», ihr Image als blondes Dummchen und über Familienplanung.
TV-Moderatorin Sonya Kraus führt durch den Abend.
© RDB Will den Gästen der Tribute2Life-Gala «Schweizerfranken aus der Tasche ziehen»: Moderatorin Sonya Kraus.

SI online: Sonya Kraus, Sie gelten als immerzu gutgelaunte Quasseltante. Trotzdem moderieren Sie den Charity-Event Tribute2Life, bei der ein so ernstes Thema im Vordergrund steht. Geht das?
Sonya Kraus: Als Moderatorin habe ich nicht die Aufgabe, Trübsal zu blasen, sondern den Leuten einen schönen Abend zu bieten. Und wenn ich ihnen mit meiner aufgestellten Art noch einen Schweizerfranken mehr aus der Tasche ziehen kann, habe ich meinen Job erfüllt. Ausserdem stehe ich dem Thema sehr nahe.

Weshalb? Wurden Sie selbst schon mit der Krankheit konfrontiert?
Als sie Anfang der 80er-Jahre aufkam, war ich zwar noch nicht geschlechtsreif, aber medizinisch interessiert. Als Model wurde ich dann aber immer wieder mit HIV und Aids konfrontiert. Mein Lieblings-Visagist zum Beispiel ist daran gestorben - und er war nur einer von vielen im Mode-Business.

Und auch heute noch kämpfen HIV-Erkrankte gegen Vorurteile - ein Problem, das auch sie kennen. Von vielen werden sie immer noch blondes Dummchen wahrgenommen.
Und dieses Image werde ich auch nie ablegen können. Gerade eben habe ich mich für einen  «Emma»-Artikel mit Stereotypen von Blondinen auseinandergesetzt. Eine Studie besagt beispielsweise, dass Männer bei Blondinen blöder werden. Dumm für Skandinavier. Auch interessant ist, dass viele Kinder mit blonden Haaren auf die Welt kommen und erst im Laufe des Älterwerdens dunkler werden. Deshalb werden Blondinen mit Kindlichkeit assoziiert. Ich nehme solche Dinge zur Kenntnis. Und schmunzle darüber.

Und dann musste das Blondchen ja plötzlich auch noch Ratgeber-Bücher herausbringen. 
Das ist verwirrend, ich weiss. Aber ich habe mir zumindest eine eingeschworene Leser-Gemeinde zusammengeschrieben. Ich habe drei Bestseller veröffentlicht und arbeite gerade am vierten Buch. Mitte Dezember ist Abgabetermin, ich stehe derzeit etwas unter Druck.

Was werden Sie uns in Ihrem vierten Werk mit auf den Weg geben?
Es wird definitiv wieder ein Weiber-Buch. Darin beschäftige mich mich mit der wohl ernstesten Frauen-Frage.

Die da wäre?
Da will ich noch nicht zuviel verraten. Man soll das Buch lesen, im August 2012 kommt es auf den Markt.

Und wann kommt das nächste Baby?
Das Buch ist schneller. Ich bin kein Fan von Familienplanung, zu Nachwuchs Nein sagen würde ich jedoch auch nicht. Oh Gott, ein zweites Kind, Buchautorin, Moderatorin - vielleicht leide ich auch an Selbstüberschätzung.

Wie bringen Sie alles unter einen Hut?
Indem ich mir inzwischen genehmige, auch ab und an mal eine Anfrage abzusagen. Aber mein Job macht mir ja auch grossen Spass, gerade weil er so vielschichtig ist.

Vermissen Sie «talk talk talk»?
Schon, ja. Ich hätte so viele neue Fummelchen für die Sendung und so viele Schuhe in meinem Schrank, die ich noch nicht tragen konnte. Aber irgendwann muss man auch loslassen. Es gibt halt keine deutschen Talkshows mehr, die Sendung ist aus Materialmangel gestorben.

Und an neuen Aufträgen mangelt es ja nicht. Kennen Sie eigentlich Marco Fritsche, mit dem Sie die Tribute2Life-Gala im Dolder Grand moderieren werden?
Bis jetzt noch nicht, aber wir werden sicherlich bald telefonieren. Ich glaube, ich weiss, wie er aussieht. Ich hatte schon viele Moderationen mit attraktiven Männern, das ist eine meiner leichtesten Übungen.

Was werden Sie sonst noch in Zürich unternehmen?
Ich kenne die Stadt ja bereits gut. Traditionellerweise genehmige ich mir jedes Mal, wenn ich da bin, ein Steak Tartare - obwohl ich eigentlich nicht viel Fleisch esse.

Charity-Event Tribute2Life: Am 3. Dezember, 20 Uhr, im Dolder Grand Zürich (Tickets erhältlich bei starticket).

Auch interessant