Kristen Stewart Halbnackt: Jetzt ist ihr Outfit das Thema

Eines kann sich Kristen Stewart sicher sein: Bei den Premieren-Feiern von «Twilight: Breaking Dawn 2» redet niemand mehr über ihren Fehltritt mit Regisseur Rupert Sanders. Geschickt lenkt die Schauspielerin mit ihren beiden freizügigen Outfits ab. Die sind jedoch eher Flop als Top.

Zwei Premieren, zwei Kleider. Doch seit ihrem Auftritt in Los Angeles und London zweifelt alle Welt am Geschmack von «Twilight»-Darstellerin Kristen Stewart. Am Montag präsentiert sich die 22-Jährige an der Seite von Robert Pattinson, 26, in einer durchsichtigen Spitzenrobe des Designers Zuhair Murad, am Mittwoch erscheint sie in einem Hosenanzug, ebenfalls aus Spitze. Da ihr das unvorteilhafte Oma-Höschen von Montag medial zum Verhängnis wurde, hat sie diesmal wohl kurzerhand darauf verzichtet. 

Was oben hübsch anfängt, endet gegen unten in einem Desaster. Die Corsage des nudefarbenen Kleides sowie das Oberteil des schwarzen Hosenanzuges mag man wirklich gerne anschauen, doch was beim schweifenden Blick gen Boden folgt, ist eine Überdosis Transparenz. Was hat sich Stewart bei diesen beiden Outfits nur gedacht? Handelt es sich hier um ein reines Ablenkungsmanöver oder hat sie schlicht und einfach kein Gespür für Mode?

Bleibt nur zu hoffen, dass die Schauspielerin bei den Premieren-Feiern am Donnerstag in Madrid und am Freitag in Berlin einen modischen Beistand zur Seite hat. Denn Potenzial besteht. Und zwar grosses. Doch vielleicht liegt das fehlende Modebewusstsein einfach daran, dass sie sich zu oft und zu lange mit Vampiren umgeben hat. Denn die brauchen ja schliesslich keinen Spiegel.

Auch interessant