Mit Kopfverletzungen im Spital Harrison Ford überlebt Flugzeugabsturz

Erschreckende Nachrichten aus Hollywood. US-Schauspieler Harrison Ford stürzte mit seinem Kleinflugzeug auf einem Golfplatz ab und musste ins Spital eingeliefert werden. Sein Sohn äussert sich zum Gesundheitszustand des 72-Jährigen.

Harrison Ford, 72, ist ein begeisterter Hobby-Pilot. Am Donnerstag wurde ihm seine Leidenschaft zum Verhängnis. Der «Indiana Jones»-Schauspieler startete von Santa Monica, sass selbst am Steuer der Oldtimer-Maschine und war alleine an Bord. Kurz nach dem Start habe der Pilot laut Behördenangaben per Notruf einen Motorschaden gemeldet und mitgeteilt, dass er zum Flughafen zurückkehren wolle.

Wenig später dann die Bruchlandung. Auf einem Golfplatz. Dabei streifte die Maschine einen Baum. Die Behörde werde den Unfall untersuchen, sagte Patrick Jones, Sprecher der US-Transportsicherheitsbehörde NTSB. Er beschrieb Ford als einen erfahrenen Piloten.

Ein Augenzeige erzählte TMZ.com, er habe stotternde Motorengeräusche gehört. Dann sei das Flugzeug mit der Nase auf den Rasen gestürzt. Mehrere Helfer hätten den Piloten aus dem offenen Cockpit gezogen. Es sei auch sofort ein Arzt zur Stelle gewesen. Gemäss der Feuerwehr war Ford nach dem Aufprall bei Bewusstsein. Er hat offenbar mittelschwere Verletzungen, darunter Schnittwunden, erlitten. Laut seiner Pressesprecherin sind die Verletzungen aber «nicht lebensgefährlich». Ford dürfte sich «vollständig erholen».

Aus dem Spital meldete sich Fords Sohn Ben. Der 42-Jährige gab via Twitter Entwarnung: «Dad ist ok. Angeschlagen, aber ok! Er ist ein unglaublich starker Mann.»


Wenig später bedankte er sich bei den Fans für die Anteilnahme und die «good vibes» für seinen Vater:

Auch interessant