Zlatan Ibrahimović Hat sich Sylvie Rafaels Rivalen geschnappt?

Er hat eine grosse Klappe, ein noch grösseres Ego, ist bekannt für seine schlechten Manieren auf und neben dem Fussballfeld - und soll seit Jahren Rafael van der Vaarts Erzfeind sein. Trotzdem soll der Schwede Zlatan Ibrahimović das Herz von Sylvie van der Vaart erobert haben.

Er ist einer der grössten Rivalen von Rafael van der Vaart, 30, und sicherlich ein Dorn in dessen Auge. Denn: Bei einem internationalen Freundschaftsspiel säbelt Zlatan Ibrahimović, 31, seinen damaligen Ajax-Kollegen um und verletzt ihn. Van der Vaart schwört daraufhin Rache. «Als Erstes möchte ich gewinnen. Zweitens will ich den Ball direkt zwischen Zlatans Beine schiessen. Das wäre ein sehr netter Bonus», lauteten seine Worte gegenüber der britischen «Sun».

Dass nun ausgerechnet dieser brachiale Bad Boy des Fussballs der neue Mann an der Seite von Noch-Ehefrau Sylvie, 34, sein soll, wird dem HSV-Kapitän sicherlich nicht schmecken. Seine Attribute gemein, gefährlich und gaga wären zudem nicht die Besten für einen Umgang mit Söhnchen Damián, 6. Es könnte durchaus Berechnung sein, dass Sylvie sich ausgerechnet jetzt, nachdem sich ihr Mann ihre beste Freundin geangelt hat, mit dem Starkicker vom Pariser Club Saint-Germain einlässt.

ZLATAN UND RAFAEL - ZWEI, DIE SICH NICHT AUSSTEHEN KÖNNEN
Weil die beiden Fussballer während ihrer gemeinsamen Zeit bei Ajax Amsterdam das Heu nicht auf der gleichen Bühne haben, muss das «Problem aus einer Kabine geschafft werden.» Zlatan Ibrahimović wird kurzerhand an Juventus Turin verkauft, es kehrt daraufhin wieder Ruhe unter den Spielern ein. Das schreibt Louis van Gaal, ehemaliger technischer Direktor von Ajax, in seinem Buch «Biografien & Visionen». Auch wenn der Schwede mit diesem Transfer aus dem direkten Umfeld von Rafael entfernt wurde, bis heute sollen sich der holländische und schwedische Nationalspieler spinnefeind sein. Ausserdem wird der TV-Moderatorin im Jahr 2003 eine Affäre mit dem 1 Meter 92 grossen Krawallmacher nachgesagt. Exakt in dem Jahr, als Sylvie mit Rafael zusammenkommt.

Wir haben elf weitere Fakten über Ibrahimović zusammengetragen: 

  • Zlatan wächst als Sohn einer Kroatin und eines Bosniers in dem Einwanderer-Quartier Rosengard in Malmö auf. Der Vater ist Trinker, die Mutter neigt zu Gewalttaten und schlägt den Jungen mit einer Schöpfkelle.
  • In seiner Freizeit entdeckt er seine Leidenschaft für Fussball, macht Taekwondo oder verübt Diebstähle. Als er seine Karriere beim Fussballclub Malmö FF beginnt, fährt er nach eignen Angaben immer mit geklauten Velos zum Training.
  • Seine Biografie «Ich, Zlatan Ibrahimović» wird 2012 Jahr in Schweden für den Literaturpreis vorgeschlagen.
  • Seinen Vornamen lässt sich Zlatan 2003 beim schwedischen Patentamt als Marke schützen.
  • Er ist ein Tattoo-Fan. Seinen Rücken ziert ein Karpfen, eine Feder, fünf Buddah-Köpfe und ein roter Drache. Auf beiden Armen hat er die Geburtsdaten und Namen seiner Familie verewigt. 
  • Im Mai 2006 heiratet Zlatan Helena Seger. Er hat das elf Jahre ältere Model vier Jahre zuvor an einer Party kennengelernt. Die Hobbys der 42-Jährigen: teure Autos und ihre beiden Kinder. Während der Euro 2004 in Portugal gibt sie zusammen mit Victoria Beckham das Geld ihres vermögenden Mannes beim Shoppen aus.
  • Der Stürmer findet ihn mehreren schwedischen Liedern Erwähnung. Unter anderem singt Band The Ballerinas & The Pendeltones in ihrem Song «Zlatan och jag» («Zlatan und ich») von ihm. Ausserdem gibt es ein schwedisches Comedystück, das unter dem Namen «Var är Zlatan?» («Wo ist Zlatan?») 2004 uraufgeführt wird. Zwei Jahre später belegt die Gruppe Elias den ersten Platz der schwedischen Hitparade mit dem Lied «Who's da Man». 

  • Ibrahimović ist der einzige Spieler, der für sechs verschiedenen Clubs (Ajax, Juventus, Inter Mailand, FC Barcelona, AC Milan und Saint-Germain) in der Champions League getroffen hat.
  • Er ist mit 15 Millionen Euro Jahreslohn einer der bestbezahlten Fussballer der Welt, schreibt Welt.de. Als der Pariser Elysee-Palast wettert, das der Verdienst unanständig sei kontert er: «Qualität kostet.»
  • Ganze sechs Mal wird Ibrahimović in Schweden zum Fussballer des Jahre gewählt: 2005, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2011. 
  • Er lebt gerne auf grossem Fuss und logiert zu Beginn seiner Paris-Zeit für 3000 Euro pro Nacht im Luxushotel Bristol. Dort gefällt es ihm so gut, dass er darüber nachdenkt, es zu kaufen: «Wenn wir kein anständiges Haus finden, kaufe ich vielleicht das Hotel.»

Auch interessant