Barbara Schöneberger «Hauptberufliche Mütter sind schon sehr speziell»

Die deutsche Moderatorin nimmt kein Blatt vor den Mund - auch dann nicht, wenns um kontroverse Themen geht. Im Interview mit der deutschen «Gala» erzählt Barbara Schöneberger, wie sie Job und Familie vereinbart. Und spricht über die Erziehung ihrer zwei Kinder und «bescheuerte Mütter».
Mama und Karrierefrau - Barbara Schöneberg bringt beides problemlos unter einen Hut.
© Getty Images Mama und Karrierefrau - Barbara Schöneberg bringt beides problemlos unter einen Hut.

BARBARA SCHÖNEBERGER, 39, ÜBER DEN GEWICHTSVERLUST NACH DER SCHWANGERSCHAFT:
Während sich andere Frauen nach der Geburt des Kindes im Fitness-Studio abrackern, sagt Barbara Schöneberger im Interview mit der «Gala»: «Auf keinen Fall Sport!» Zwei Monate nach der Geburt habe sie begonnen nach dem Metabolic-Balance-Konzept zu essen. «Jetzt fehlen noch sieben Kilo, dann klappt es auch wieder mit Victoria Beckham.» Die Moderatorin hat den Schrank voll von Designer-Kleidern der Fussballergattin, «die darauf warten, getragen zu werden».

...ÜBER DIE ERNÄHRUNG IHRER BEIDEN KINDER:
«Ich finde es wichtig, gemeinsam zu kochen», sagt sie. Ihre Kinder sollen wissen, dass eine «Möhre» geschält werden müsse und nicht in einer Dose wächst. Dennoch komme es auch häufig vor, dass sie etwas bestellen. Oder: «Ich werde trotzdem ab und zu Pommes im Fast-Food-Restaurant verfüttern und ein glückliches Kind sehen.» Dann gäbe es am nächsten Tag eben Kürbiskernbrot.

...ÜBER ANDERE MÜTTER:
Die Fernseh-Moderatorin gibt zu, viele Mutter-Kind-Kurse besucht zu haben. «Aber ich habe dort selten Mütter kennengelernt, die wirklich cool sind. Die meisten finde ich bescheuert - und die mich auch.» Auf gewisse Themen lasse sie sich gar nicht erst ein. «Hauptberufliche Mütter sind schon sehr speziell.» Das überfürsorgliche Getue sage ihr einfach nicht zu: «Das geht los, wenn man morgens im Juni das Haus verlässt: ‹Hast du ihn eingeschmiert?› Ich: ‹Womit?› ‹Na, UV-Schutz!›»

...ÜBER KINDER UND KARRIERE:
Maximal drei von sieben Tagen will die 39-Jährige arbeiten - doch bei einem vollen Terminplan, sei das nicht immer möglich. In den Sommermonaten gäbe es dann wieder weniger zu tun. Frauen, die jeden Tag zur Arbeit gehen, um dann mit wehenden Schössen zur Kita zu rennen, «das sind die wahren Heldinnen». Termine könne sie sich selber einteilen und sie habe eine tolle Nanny, die ihr unter die Arme greift. Wenn Barbara Schöneberger arbeiten geht, bleiben die Kinder zu Hause, alles andere empfinde sie als «wahnsinnigen Egoismus der Mütter. Für ein Kind ist das doch Quälerei».

...ÜBER IHRE ENERGIE:
«Ich habe die Konstitution eines Stieres», sagt sie. Man müsse aber lernen, dass man nicht alles perfekt machen kann. «Wenn man zwei Kinder im Haus hat und beide schreien, kann man eben nicht gleichzeitig bei beiden sein.» Sie mache kein Yoga zur Entspannung, aber sie schlafe mittlerweile überall: «In der Bahn, in der Maske. Man kann mich einfach gegen eine Wand stellen, und ich schlafe ein.»

Barbara Schöneberger ist nach viermonatiger Babypause wieder auf den Bildschirm zurückkehrt. Mittlerweile hat sie einen Sohn und eine Tochter und ist seit 2009 mit einem Manager verheiratet.

Auch interessant