Heidi Klum Sie verkauft ihre Familien-Villa

Jetzt schliesst das Topmodel endgültig mit ihrer Vergangenheit ab. Für mehr als 22 Millionen Franken verkauft Heidi Klum die Traumvilla in Los Angeles, in der sie gemeinsam mit Ex-Mann Seal gelebt hat.
Heidi Klum verkauft Villa mit Seal
© Getty Images

Das alte Leben ist vorbei! Heidi Klum will nicht mehr in dem Haus leben, in dem sie einst mit Musiker Seal glücklich war.

Eine einwandfreie Sicht aufs Meer, mehrere Pools, acht Schlafzimmer, ein Yoga-Raum, ein eigener Golf-Platz... Luxuriöser kann man sich ein Anwesen kaum vorstellen. Dennoch will sich Topmodel Heidi Klum, 41, jetzt davon trennen. In der prunkvollen Villa in Brentwood Estates, Los Angeles, hat sie mit ihrem ehemaligen Mann Seal, 51, gelebt. Zwei Jahre nach der Trennung will sie das Zuhause loswerden und verlangt dafür stolze 25 Millionen Dollar.

Ob sie nun mit ihrem neuen Freund Vito Schnabel ein gemeinsames Liebesnest bezieht? Immerhin hat sie schon mal bis Ende August ihr Lieblings-Domizil in New York angemietet. Sie scheint sich jedenfalls sicher zu sein, dass der 27-Jährige der Richtige für sie ist. Immerhin steht Klum nach einem langen Versteckspiel endlich auch in der Öffentlichkeit zu ihrem neuen Freund. Und jetzt trennt sie sich auch noch von jeglichen Altlasten.

Sofern man die Luxus-Villa überhaupt so nennen darf. Auf ihrer Website preist das deutsche Model ihr Haus an und zeigt Bilder, die so manchen vor Neid erblassen lassen. «Ich habe in Los Angeles noch nie ein so schönes Anwesen mit einer solchen Aussicht gesehen», schreibt Klum. «Ich habe mich sofort verliebt.» Sechs Monate lang hätten sie und Seal damals intensiv geabeitet, um alle Fenster zu ersetzen, die Holzarbeiten zu restaurieren, die Geräte und das Design zu modernisieren und ein neues Bad mit Blick aufs Meer und den Garten zu bauen, erinnert sich die 41-Jährige.

Website Heidi Klum verkauft Villa mit Seal
© Screenshot Heidiklumestate.com

In einer so schönen Villa hat Heidi Klum mit Seal gelebt: Auf der Website Heidiklumestate.com gibts Bilder des pompösen Anwesens.

Auch interessant