Erstes gemeinsames Bild Heidi Klum postet schräges Liebes-Selfie mit Tom Kaulitz

Sie hat es getan! Gestern Dienstag postete Heidi Klum das erste Liebes-Selfie mit ihrem neuen Freund Tom Kaulitz. Und sagt damit offiziell: Ja, wir sind ein Paar. Über die Ästhetik des Selfies lässt sich allerdings streiten.
Heidi Klum Tom Kaulitz
© Getty Images

Füllen mit ihrer Liebe seit ein paar Wochen die Klatschspalten: Heidi Klum und Tom Kaulitz.

Die lange Durststrecke hat ein Ende! Heidi Klum, 44, feierte am Wochenende den 14. Geburtstag ihrer Tochter Leni in den USA, und ihr neues Herzblatt Tom Kaulitz, 28, begab sich nach Deutschland für die «About You Awards». Doch jetzt können die beiden Frischverliebten wieder ungehemmt turteln. Und sie zeigen uns, worauf wir schon lange gewartet haben: Heidi hat auf Instagram ihr erstes Liebes-Selfie gepostet.

Schräges Liebes-Selfie

Zugegeben: Es ist ein seltsames erstes Liebesfoti. Man sieht darauf das linke Auge der «GNTM»-Chefin, Stoppelbart und Nasenlöcher ihres Liebsten und im Brillenglas des «Tokio Hotel»-Gitarristen ein kryptisches Spiegelbild von Heidi. Und das Ganze nicht etwa in Farbe, sondern schwarz-weiss. Dazu schreibt sie: «Ein wundervoller Dienstag.» 

View this post on Instagram

A beautiful Tuesday

A post shared by Heidi Klum (@heidiklum) on

Erst kürzlich bekannte Tom sich öffentlich zu Heidi. Im Interview mit dem Promi-Magazin «red!» erklärte er: «Ja, bei mir gibt es eine [Beziehung]. Ich bin superglücklich.»

Sehen Sie hier das Leben von Heidi Klum in Bildern: 

Bruder Bill Kaulitz gibt seinen Segen

Toms Zwillingsbruder, Bill Kaulitz, 28, kommentierte das Foto prompt mit einem Smiley mit Herzchen in den Augen. Scheint, als würde sich der Sänger genauso für seinen Bruder freuen wie Heidis Fans. Diese sind nach dem Liebes-Posting völlig aus dem Häuschen: «Tom und Heidi, ihr zwei seid so süss! Alles richtig gemacht, Heidi! Finde ihr passt toll zusammen, viel Glück Heidi!» So der euphorische Tenor bei den einen.

Natürlich bleiben auch die Haters nicht fern «Schämst du dich nicht, Heidi? Das könnte dein Sohn sein. Ihr seht aus wie Mutter und Sohn», lauten die Kommentare all jener, die sich am 16-jährigen Altersunterschied zwischen den beiden stören.

Auch interessant