«Für ihn habe ich eine Schwäche» Heidi Klum verrät, auf wen sie steht

Ist sie verliebt oder nicht? Diese Frage brennt nicht nur uns auf den Lippen, sondern auch Talkmasterin Ellen DeGeneres. Darum fühlte sie Übermodel Heidi Klum in ihrer Show in Sachen Liebe so richtig auf den Zahn.

Prächtig gelaunt und prächtig verpackt besuchte Heidi Klum, 44, gestern Montag die Talkshow von Ellen DeGeneres, 60. Die Model-Mama wollte primär ihre neue Lingerie-Kollektion «Heidi Klum Intimates» vorstellen und verzichtete darum auf ein Oberteil unter dem Blazer. 

Hans und Franz, wie Klum ihre Brüste nennt, präsentierten pflichtbewusst den schönen «Intimates»-BH. Und Heidi macht auch gleich klar: «Ich fühle mich sexy und präsentiere meine Wäsche selber!» Dafür müsse die Deutsche viel Kritik einstecken. Sie entgegnet darauf: «Was soll das? Haben wir ein Ablaufdatum? Was ist mit Frauen über dreissig, ist es ihnen nicht erlaubt, sich sexy zu fühlen und zu zeigen?»

«Ich bin Single und parat mich zu verlieben»

Was Ellen DeGeneres aber mindestens so interessiert wie Hans und Franz, ist Heidis Liebesleben. Im September letzten Jahres trennte sich Klum nach drei gemeinsamen Jahren von Galerist Vito Schnabel, 31. Seither stürzte sich die «GNTM»-Chefin in die Arbeit.

«Hast du überhaupt Zeit für dein Privatleben?», will die Talkmasterin wissen. Heidi gibt offen zu: «Ich bin sehr Single, aber bereit, mich neu zu verlieben. Also, wenn jemand von den Zuschauern Interesse hat, dann los!»

«Oh Gott, ich werde ganz rot!»

Um den Kreis der potentiellen Heidi-Freunde einzugrenzen, darf Klum schon einmal aus einer Reihe VIPs ihren Favoriten auswählen. Und plötzlich passiert es: Heidi Klum wird ganz verlegen, bekommt rote Wangen und will sich am liebsten verstecken. 

Wer den Teenager in der Model-Mama geweckt hat? Schauspieler Joaquin Phoenix («Her», «Gladiator»). Sie habe eine Schwäche für den 43-Jährigen, kichert Heidi und als DeGeneres ankündigt, dass Phoenix hinter der Bühne warte, wird auch eine der begehrtesten Single-Frauen der Welt ganz kleinlaut: «Nein, ich muss mich verstecken! Oh Gott, ich werde ganz rot!» 

Schade, dass sich Ellen da nur einen Scherz mit Heidi erlaubt hat. Das Zusammentreffen hätten wir nur zu gerne gesehen. 

Auch interessant