Busen, Hüfte, Po Jetzt muss Heidi Klum sogar dicker geschummelt werden!

Nach einem Fotoshooting legen die Photoshop-Künstler an den Bildern Hand an. Normalerweise retuschieren sie Speckröllchen und Falten und zaubern wenn nötig schlanker. Nicht so bei Heidi Klum - das Model musste für die Unterwäsche-Kollektion «Intimates» dicker gemogelt werden.
Heidi Klum Diät Unterwäsche-Shooting Photoshop
© Dukas

In der Werbung präsentiert sich Heidi Klum knackig und kurvig. In Wahrheit ist das Model in den letzten Monaten viel dünner geworden.

Voller Busen, straffer Hintern, definierte Bauchmuskeln - so kennen und lieben die Fans Heidi Klum. Doch in den letzten Monaten verlor das deutsche Topmodel immer mehr Gewicht. Auf Instagram zelebriert sie ihre knochige Figur - immer wieder stellt sie Schnappschüsse, auf denen sie fast nackt ist, online. Zu dünn findet sich die vierfache Mama nicht, wie sie stets betont. «Ich sehe in den Spiegel und bin zufrieden», beteuert sie.

Doch nicht alle finden die magere Erscheinung der 41-Jährigen gut. Nach dem Unterwäsche-Shooting für ihre Kollektion «Heidi Klum Intimates» des Herstellers Bendon mussten die Photoshop-Künstler ordentlich ran. Doch wo normalerweise ein paar Speckröllchen verschwinden, schummelten sie bei dem Model ein paar Zentimeter dazu. So wurde der Busen, der Hintern, der Bauch und sogar Arme und Beine aufgepimpt, wie beim Vergleich mit aktuellen Bikinifotos klar zu erkennen ist. Auch die Hüftknochen, die beim Model weit hervorstehen, mussten retuschiert werden.

Das Ergebnis sieht dann fast so aus wie die Heidi, die wir von ihrer frühreren Karriere bei «Victoria's Secret» kennen. Fast.

Heidi Klum Diät Unterwäsche-Shooting Figur Gewicht Photoshop
© Dukas

So kurvig schummelten die Werber Heidi Klum für ihre neue Unterwäsche-Kollektion.

Auch interessant