Jetzt spricht Günther Klum Heidi Klums Vater äussert sich erstmals zu Tom Kaulitz

Sie stehen schon seit einer Weile zu ihrer Liebe. Doch was hält Papa Klum eigentlich von Heidis neuem Freund? Jetzt spricht er ungewöhnlich offen.
Heidi Klum Günther Klum
© Getty Images

Model-Mama Heidi Klum mit ihrem Vater Günther. Dieser spricht das erste Mal über Heidis neue Liebe Tom Kaulitz. 

Das wird Heidi Klum freuen. Der neue Mann an ihrer Seite, Tom Kaulitz, scheint bei ihrem Vater Günther ein Stein im Brett zu haben. Nicht etwa sein Aussehen oder seine musikalische Karriere überzeugen den 72-Jährigen. Nein, es ist - wer hätte das gedacht - seine Muttersprache! Obwohl bei den Klums die Privatsphäre hochgehalten wird, plaudert Günther Klum jetzt ungewohnt Details zu Tom Kaulitz aus. Gegenüber RTL erzählte er diese Woche: «Man kann sich gut in Deutsch unterhalten. Die Mama, der Bill, alle sprechen Deutsch.»

Dass Günther Klum nun nicht mehr seine Englischkenntnisse hervorzaubern muss, scheint ihn offenbar schwer zu beeindrucken. In der Muttersprache lässt es sich eben viel einfacher unterhalten. Dieses Glück hatte Papa Klum früher nicht. Mit Heidis Verflossenen, beispielsweise mit ihrem Ex-Mann Seal, konnte er nur auf Englisch ein Gespräch führen.

Galerie: Heidis und Toms Liebesgeschichte in Bildern

Günther Klum nutzte die Gelegenheit und räumte auch gleich mit den angeblichen Trennungsgerüchten von Heidi und Tom auf. Das stehe in der «Lügenpresse». Die beiden Turteltäubchen zeigten sich in den letzten Tagen auffällig wenig auf den Social-Media-Kanälen. Dies veranlasste zu vermuten, dass es zwischen den beiden schon wieder aus ist. 

 

Topmodel Heidi Klum, 45, ist seit Mai mit dem 16 Jahre jüngeren Tokio-Hotel-Gitarristen Tom Kaulitz, 28, zusammen. Davor war sie drei Jahre mit dem amerikanischen Kunsthändler Vito Schnabel liiert. 2005 heiratete sie den britischen Sänger Seal. Die Ehe wurde 2012 geschieden. Aus dieser Beziehung stammen drei Kinder. Heidi Klum hat noch eine weitere Tochter aus einem früheren Techtelmechtel mit dem ehemaligen italienischen Formel-1-Manager Flavio Briatore

Auch interessant