Der Tierflüsterer von L.A. Henry Lizardlover bringt Echsen zum Relaxen

Bis zu 50 Echsen leben im Haushalt von Henry. Der Amerikaner liebt seine Haustiere so sehr, dass er seinen Nachnamen für sie geändert hat und mit ihnen regelmässig in die Stadt fährt.

Auf den ersten Blick könnte man denken, diese Fotos sind ein Fake. Doch wer die Bilder auf der Facebook-Page von Henry Lizardlover genauer ansieht, merkt, dass die Eidechsen, die lässig auf Mini-Sofas fläzen, durchaus echt sind. Wenn Baby Love und Buddy Love - so heissen zwei der rund 50 Tiere von Henry - auf dem Tisch im Café in Los Angeles posieren, ziehen sie regelmässig Touristen und Einheimische an. Und genau das gefällt dem Herrchen, der mittlerweile einen Mini-Prominentenstatus in Hollywood geniesst.

Seit den 80er-Jahren gehört Henrys Herz den Echsen. Er ist so begeistert von ihnen, dass er 1986 seinen Nachnamen von Schifberg auf Lizardlover ändern lassen hat. «Ich bin wie verheiratet mit ihnen», sagt er in einem Video. Es sei wie Magie. Magie, die nicht nur auf ihn wirke, sondern auch auf alle Leute, die ihn mit den Eidechsen sehen. Gut so, denn schliesslich will Henry mit seinen Aktionen die Vorurteile gegenüber Echsen revidieren.

Wer beim Anblick der Poser-Echsen ebenfalls Herzklopfen bekommt: Auf seiner Website zeigt der Lizardlover spektakuläre Fotos der Tiere - und bietet unter anderem Grusskarten von seinen Lieblingen an.

Auch interessant