Kates Power-Frauen Diese Damen unterstützen die Herzogin & ihre Kinder

Immer top gestylt, immer gut organisiert, immer total entspannt - Herzogin Catherine ist Mrs. Perfect! Dies aber nur, weil sich gleich eine Horde von Frauen im Hintergrund um sie kümmert. Wir stellen die stillen Helferinnen vor.
Herzogin Kate mit Baby Charlotte Pippa und Carole Middleton
© Keystone/Dukas/Getty Images

Vier von Herzogin Kates wichtigsten Unterstützerinnen: Mutter Carole Middleton (o.l.), Coiffeuse Amanda Cook Tucker (u.l.), Nanny Maria Teresa Borrallo (o.r.) und Schwester Pippa Middleton (u.r.)

Sie trägt die schönsten Kleider. Hat die schönsten Haare. Die schönsten Kinder. Besucht die schönsten Veranstaltungen. Und sowieso: Ihr ganzes Leben ist ein einziges Märchen! Es gibt viele Gründe, Herzogin Catherine, 33, zu hassen. Oder sie abgöttisch zu beneiden. Doch selbst Superwoman hat ihre Helferlein. Bei der Ehefrau von Prinz William, 32, sind es sogar gleich sechs Frauen, die im Hintergrund dafür sorgen, dass alles reibungslos verläuft. Kate hat sich in den vergangenen Jahren ein zuverlässiges Netzwerk um sich herum aufgebaut, das sie entlastet. Und auf das sie inzwischen nicht mehr verzichten könnte.

Allen voran: Mama Carole Middleton, 60
Wird es der Herzogin im Palast in London zu viel, flüchtet sie gerne mal zur Mutter aufs Land. Das war beim Wirbel um die Schwangerschaftsübelkeit bei Prinz George, 1, so und war bei Prinzessin Charlotte, 3 Wochen, nicht anders. In der 2000-Seelen-Gemeinde Bucklebury kommt Kate zur Ruhe. Auch jetzt, kurz nach der Geburt ihres zweiten Babys, greift Carole Middleton ihrer berühmten Tochter tatkräftig unter die Arme - so sehr, dass Kate und William sogar auf eine zweite Nanny für die kleine Charlotte verzichten. «Sie ist die ersten Monate da, um auszuhelfen», sagte kürzlich eine Quelle gegenüber «US Weekly» über Carole Middleton. «Kate hat das Gefühl, dass sie ihrer Mutter unendlich viel für ihre Hilfe bei Baby Georges Geburt schuldet. Es gibt nichts besseres, als seine Mama in so einer Situation an seiner Seite zu wissen.»

Die Schwester: Pippa Middleton, 31
Sie ist die Sportskanone bei den Middletons und weiss auch bestens über Ernährung Bescheid. Dieses Wissen gibt Pippa Middleton gerne an Kate weiter - die kommt wegen ihres vollen royalen Terminplans nämlich nicht mehr dazu, sich auch noch um einen Essensplan zu kümmern. Alle drei Tage soll die von der britischen Presse ernannte Smoothie-Queen Pippa ihre Schwester mit Säften beliefern, um die Babypfunde nach deren Niederkunft schnellstmöglich wieder zu vernichten, weiss «US Weekly». Tante Pippa sorgt sich aber nicht nur um die Figur von Kate, sie fungiert ganz grundsätzlich als enge Vertraute, auf die sich die Herzogin stets zu 100 Prozent verlassen kann.

Die Nanny: Maria Teresa Borrallo, 44
Sie ist immer da, wenn Mami nicht kann. Maria Teresa Borrallo kümmert sich als Kindermädchen um Prinz George und nun auch um die kleine Charlotte. Die Britin hat den Ruf einer Super-Nanny und liess sich an der renommiertesten Kinderbetreuerinnen-Schule der Welt, dem Norland College im britischen Bath, ausbilden. Über 40'000 Franken kostet ein Studienplatz in der Elite-Einrichtung. Heute ist die «Perle» täglich und 24 Stunden für die Familienmitglieder von Prinz William im Einsatz, lebt mit ihnen im Kensington-Palast und hat sie auch auf die Reise nach Australien und Neuseeland im Jahr 2014 begleitet. Reich wird Borrallo trotz dieser Dauerpräsent nicht: Ihr Jahreslohn soll etwa läppische 55'000 Franken betragen.

Die beste Freundin und Stylistin: Emilia Jardine-Paterson, 33
Neben Pippa gehört Emilia Jardine-Paterson zu Kates Bezugspersonen. Die beiden kennen einander, seit sie als 13-Jährige am Marlborough College ihre ersten Teenie-Schwärme miteinander besprachen. Emilia war es auch, die Kate 2007 bei der vorübergehenden Trennung von Prinz William Halt gab. Seelische Unterstützung ist jedoch längst nicht alles, das sie ihrer Royal-Freundin zu bieten hat: Als Interior-Designerin ist Emilia auch für die Gestaltung der Kinderzimmer in Anmer Hall zuständig. Und sogar als Kates Stylstin steht sie im Einsatz. «Emilia ist für Kate im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden und ihre Meinung hat einen grossen Stellenwert für sie», schrieb einst die britische Frauenzeitschrift «Grazia». Emilia ist seit einem Jahr zudem selbst Mutter - ihr Sohn Leo ist Prinz Georges Spielgefährte.

Die persönliche Assistentin: Natasha Archer, 27
Auch «Tash», wie Natasha Archer genannt wird, ist für Kates Garderobe zuständig. Die junge Frau ist aber auch persönliche Assistentin von Prinz William und kümmert sich um sämtliche Belange und Termine des Royal-Paars. Das gelbe Blümchen-Kleid nach Charlottes Geburt verdankt die Herzogin zum Beispiel Archer. «Natashas Hautprolle ist die persönliche Assistenz, aber seit einige Monaten assistiert sie Kate auch als Stilberaterin», so ein Insider in der britischen «Grazia». Eine Quelle aus dem Umfeld des Kensington-Palasts sagte der «Vanity Fair»: «Sie shoppt für Kate eine Menge online und gibt ihr hunderte Kleider zum Anprobieren.»

Die Coiffeuse: Amanda Cook Tucker, 52
Die Hairstylistin frisiert Williams Kopf, seit er zehn Jahre alt war. Inzwischen hat sie wegen dessen schwindender Haarpracht zwar nicht mehr viel zu tun, dank Catherines Mähne ist sie aber nicht arbeitslos geworden. Die 52-jährige Blondine ist quasi die mobile Coiffeuse der Herzogin - immer und überall dabei, damit die Frisur in jeder Situation perfekt sitzt. Selbst im St. Mary's Hospital durfte Tucker nicht fehlen. Kurz nach Charlottes Geburt Anfang Mai eilte die Friseurin ins Krankenhaus, um die frischgebackene Mutter für die wartenden Fotografen zu stylen. Die Presseleute wussten deshalb ganz genau, dass Kate demnächst mit ihrem Neugeborenen das Spital verlassen wird. Für diesen unermüdlichen Einsatz erhält Tucker rund 4000 Franken am Tag.

Im Dossier: Alles über Herzogin Kate und ihre Familie

Auch interessant