Zu dünn, zu freizügig, zu bieder Herzogin Catherine steht unter Dauer-Kritik

Zwar hat Herzogin Kate nach der Hochzeit mit Prinz William die Herzen der Royal-Fans im Sturm erobert, vor Kritik ist sie deshalb aber noch lange nicht gefeit, wie sich diese Woche wieder einmal zeigte. SI online fasst zusammen, was sich Catherine von ihren Kritikern schon alles anhören musste.
Kate Middleton nicht schwanger Style Haare Frisur dünn
© Getty Images

Dass Herzogin Catherine an der Bond-Premiere keinen BH trug, sorgte für ordentlich Getuschel.

Absolviert Herzogin Catherine einen öffentlichen Auftritt, sind alle Blicke auf sie gerichtet. Und sofort geht das Getuschel los - Wie sitzt die Frisur? Ist das Kleid lang genug? Sind das Augenringe? So geschehen auch an der James-Bond-Premiere in London am Montag, 26. Oktober.

In einem hellblauen Kleid von Designerin Jenny Packham schritt die Ehefrau von Prinz William, 33, über den Roten Teppich. Mit ihrem Look konnte die 33-Jährige locker mit den sexy Bond-Girls mithalten. Trotzdem hagelte es für das Outfit Kritik - die langen Ärmel und der Rücken des Kleides waren durchsichtig. Tuschelthema Nummer eins: Die zweifache Mutter verzichtete auf einen BH, ein kleiner Skandal.

Ebenfalls für Negativkommentare sorgten Kates Frisur und ihr Make-up, wie die «Daily Mail» schreibt. Graue Strähnen seien in der eleganten Hochsteckfrisur sichtbar gewesen, zudem sei sie viel zu stark geschminkt gewesen, so die Kritiker.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Mutter von Prinz George, 2, und Prinzessin Charlotte, fünf Monate, attackiert wird. Enden ihre Röcke überm Knie, kleidet sie sich zu freizügig, enden die Röcke darunter, ist sie viel zu bieder. Germanistik-Professorin Helen Watanabe-O’Kelly ging sogar so weit, die Herzogin von Cambridge in der «Daily Mail» als «Rückschritt ins 16. Jahrhundert» zu betiteln. Von Autorin Hilary Mantel musste sich Kate anhören, dass sie bloss eine Schaufensterpuppe ohne Persönlichkeit sei, deren einzige Aufgabe es sei, Kinder zu gebären, zitierte «The Sun» die Autorin.

Auch für ihre Figur hagelt es oft harte Worte. Sie sehe krank aus und sei viel zu dünn, heisst es. Sogar von Magersucht war schon die Rede. Dass sich Herzogin Catherine nur Stunden nach der Geburt ihrer Tochter der Presse zeigte und blendend aussah, stiess einigen Müttern sauer auf. «Gott segne die Herzogin von Cambridge, dass sie Stunden nachdem sie geboren hat, High-Heels und Make-up trägt. Als ich ein Kind bekommen habe, dauerte es eine Woche bis ich einen BH trug», meinte eine Twitter-Userin zynisch.

Auch interessant