Der Prinz und die Herzogin im Konkurrenzkampf Was William kann, kann Kate schon lange

Sie sind ein Herz und eine Seele und ein unschlagbares Team. Doch wenn es um den Sport geht, geben sich Prinz William und Herzogin Kate nichts. Jeder will der erste, beste und schnellste sein. Neuerdings können sie sich in einem weiteren Hobby messen: im Tauchen.
Kate Middleton Herzogin nach Geburt Charlotte Hobby Tauchen diving Prinz William
© Getty Images

Rudern, segeln und jetzt tauchen: Prinz William und Herzogin Kate lieben Wassersport.

Herzogin Kate und Prinz William, beide 33, lieben die sportliche Herausforderung. Einst sagte der Royal: «Wir beide sind sehr wetteifernde Menschen. Sie schlägt mich im Tennis und Skifahren. Ich bin besser bei allen anderen Sportarten.» Wirklich? Während ihrer Neuseeland-Reise im vergangenen Jahr massen sie sich in zwei Rennen - und sie gewann beide Male. Anders war das 2011, als sie durch Kanada tourten und in einem Drachenboot-Rennen gegeneinander antraten. Damals ging er als Sieger hervor.

Die zwei haben nun eine weitere Sportart gefunden, in der sie sich messen können: im Tauchsport. Der Zweite in der britischen Thronfolge gilt bereits als erfahrener Taucher. 2014 wurde er zum Schirmherren der britischen Taucher-Vereinigung ernannt - übernahm den Posten von seinem Vater, Prinz Charles. Kate hingegen ist, was das Tauchen betrifft, noch ein junges Küken. Das dürfte sich mit ihrem Taucherdiplom für Fortgeschrittene in der Tasche allerdings schnell ändern.

Wie der britische «Telegraph» berichtet, absolvierte Kate vor kurzem einen entsprechenden Kurs mit Bravour. Der Kensington-Palast bestätigt demnach der Zeitung, dass Kate nun in die gleiche Tiefe hinabtauchen dürfe wie Prinz William - 30 Meter.

Ihrem neuesten Hobby können die zwei auf der Karibikinsel Mustique nachgehen, wo die Middletons seit Jahren ihre Ferien verbringen, wenn der britische Winter zu ungemütlich ist.

Auch interessant