St. Mary's: Das royale Spital des Vertrauens Wird auch Herzogin Meghan hier gebären?

Das St. Mary's Hospital ist das Krankenhaus, dem die britischen Royals vertrauen - Prinz Harry, Prinz William und dessen drei Kinder kamen alle hier zur Welt. Wird sich auch Herzogin Meghan für die Geburt ihres ersten Kindes in den bekannten «Lindo Wing» begeben?
Herzogin Meghan
© Getty Images

Bereitet sich auf die Geburt ihres ersten Kindes vor: Herzogin Meghan.

Die fünf Treppenstufen von der Eingangstüre des St. Mary's Hospital auf das Trottoir der South Wharf Road geniessen schon fast Kultstatus: In letzter Zeit haben sie nach jeder Geburt eines Mitglieds der Royal Family als Schauplatz für einen ersten Blick auf das Neugeborene gedient. 

Herzogin Catherine, 36, hat alle ihre drei Kinder im St. Mary's zur Welt gebracht: Prinz George machte 2013 den Anfang, 2015 folgte Prinzessin Charlotte und drei Jahre später Prinz Louis. Doch auch deren Papa Prinz William, 36, und dessen Bruder Prinz Harry, 34, haben im privaten «Lindo Wing», der Geburtsstation des Hauses, das Licht der Welt erblickt.

Herzogin catherine Prinz William Prinz George
© Getty Images

Herzogin Catherine und Prinz William präsentierten schon ihren Erstgeborenen Prinz George 2013 auf den weltbekannten Stufen vor dem Eingang zum «Lindo Wing».

Gut möglich also, dass auch Herzogin Meghan, 37, die heute mit ihren Baby-News für strahlende Gesichter bei den Royal-Fans gesorgt hat, ihr erstes Kind hier zur Welt bringen wird. Denn das noble Spital hat einiges zu bieten - nicht nur Erfahrung im Umgang mit royalen Geburten.

Von «Queen Mom» höchstpersönlich eröffnet

Die Geburtsstation «Lindo Maternity» befindet sich im «Lindo Wing», einem Privatflügel des St. Mary's Hospital. Dieses liegt im Stadtteil Paddington im Nordwesten Londons. Das Spital wurde 1845 eröffnet, verfügt über 495 Betten und mit «Lindo Maternity» über eine Geburtsstation, die ihresgleichen sucht.

Video: Werfen Sie einen Blick hinter die Mauern des «Lindo Wing»

So bietet «Lindo Maternity» fünf Kreissäle und elf «Zimmer», wobei man bei diesen eher von Suiten sprechen muss. Die Geburtsstation wurde 1937 von Queen Elizabeth alias «Queen Mom», †102, höchstpersönlich eröffnet, und hat seither ihren Standard stetig verbessern können.

Herzogin Meghan Prinz Harry
© Getty Images

Freuen sich auf ihr erstes Kind: Herzogin Meghan und Prinz Harry.

Heute können sich werdende Mütter nicht nur in der Schwangerschaft auf ein erfahrenes Team von Gynäkologen und Hebammen verlassen, sondern wissen sich auch während und nach der Geburt in den besten Händen - und der schönsten Ambiance. «Lindo Wing» verfügt gemäss Werbebroschüre über kostenfreies WLAN, je einen Satelliten-Fernseher pro Zimmer sowie eine kulinarische Feinschmecker-Küche: Die Menüs werden an die Wünsche und Vorlieben der Patientinnen angepasst. Und worüber insbesondere Teeliebhaberin Queen Elizabeth II., 92, besonders «amused» sein dürfte: Im Spital wird auf Wunsch auch «Afternoon Tea» serviert, eine traditionelle Teezeremonie Grossbritanniens mit Leckereien wie Scones. 

Grosser Erfahrungsschatz

Doch was die werdenden Eltern neben den luxuriösen Extras wohl eher vom St. Mary's Hospital überzeugen dürfte, ist der grosse Erfahrungsschatz, auf den das Krankenhaus in Sachen «Royale Geburten» zurückgreifen kann. Nachdem 1975 mit Alexander Windsor, dem Sohn von Prinz Richard und Herzogin Birgitte, der erste Blaublüter im St. Mary's geboren wurde, konnte sich das Krankenhaus als «Standard-Gebärhaus» der britischen Königsfamilie etablieren. Auch Prinz William und der werdende Papa Prinz Harry erblickten hier neben anderen Familienmitgliedern 1982 respektive 1984 das Licht der Welt. Prinz Williams Kinder wurden ebenfalls in demselben Hospital geboren. 

Prinz Harry Prinz Charles Lady Di
© Getty Images

Ein geschichtsträchtiger Ort: 1984 wurde der heutige Papa in spe Prinz Harry auf den Stufen des «Lindo Wing» zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. 

Die Niederkunft eines Sprösslings der royalen Familie ist indes nicht nur ein grosses Ereignis für dessen Eltern, sondern auch für Medien, Volk und Fans von grossem Interesse. Aufgrund seiner grossen Erfahrung weiss das St. Mary's mittlerweile, die Schaulustigen in Schach zu halten.

Prinz Louis Herzogin Catherine Prinz William
© Getty Images

Grossandrang: Medien, Fans und das britische Volk - sie alle wollten diesen April einen ersten Blick auf Prinz Louis erhaschen. Das St. Mary's Hospital war aber vorbereitet und sorgte mit Absperrungen für die nötige Sicherheit und Ordnung.

So wurden letztmals bei Prinz Louis' Geburt im April dieses Jahres Absperrungen für Medien und Fans errichtet. Und für dieses spezielle Ereignis wurde sogar dem Zaun neben der Eingangstür zum Lindo-Flügel, vor der der neugeborene Prinz erstmals präsentiert wurde, ein frischer Anstrich verpasst - damit für die zahlreichen Fotos, die bei der Präsentation des jungen Prinzen geschossen wurden, auch wirklich alles glitzerte und glänzte, wie es sich für eine royale Geburt gehört. 

Bekanntgabe erst bei Wehen

Gut möglich also, dass Herzogin Meghan auf die Erfahrungen von Herzogin Catherine und diejenigen des St. Mary's Hospital zurückgreift und im Lindo-Flügel entbinden wird. Definitiv werden wir dies wohl aber erst erfahren, wenn die Herzogin planmässig im Frühling ihr Kind zur Welt bringen wird. Denn bei den Geburten von Herzogin Catherines Kindern wurde erst mit Eintreten der Wehen bekanntgegeben, wohin die werdende Mama zur Entbindung gebracht wurde. 

Prinz William Herzogin Catherine Prinz Louis
© Getty Images

Alle Augen und Linsen auf die royalen Eltern: Sollte sich Herzogin Meghan für eine Geburt im «Lindo Wing» entscheiden, dürfte ihr, ihrem Ehemann Prinz Harry und dem Neugeborenen dasselbe Szenario bevorstehen, wie es Herzogin Catherine und Prinz William nach der Niederkunft von Prinz Louis erlebt haben. 

Doch Royal-Fans wissen: Die Vorbereitungen auf die royale Niederkunft beginnen jeweils deutlich im Voraus - bei Prinz Louis' Geburt wurden bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Ereignis Absperrungen errichtet. Ein Blick auf die South Wharf Road, an der sich der bekannte Spitaleingang befindet, wird also kurze Zeit vor der Geburt von Prinz Harrys und Herzogin Meghans erstem Kind zeigen, ob auch dieses Windsor-Baby im Lindo-Flügel zur Welt kommen wird - und damit zum royalen Kreis der Kreissaal-Vetter gehören wird. 

Auch interessant