David Hasselhoff «The Hoff» brachte Zürich zum Toben

«Baywatch»-Feeling in Zürich: David Hasselhoff sang am Donnerstagabend für seine Schweizer Anhänger Hits wie «Looking For Freedom» oder «Crazy For You». Mit SI online sprach er über seine Liebe zu den Fans und seinen Erfolg in der Schweiz.

Sänger und Schauspieler David Hasselhoff, 57, zu Besuch in Zürich: Am Donnerstagabend beehrte der «Baywatch»-Star die Limmatstadt. An der «Pure 80's»-Party gab er alte Hits wie «Crazy For You», «Jump In My Car» und «Looking For Freedom» zum Besten und brachte die Masse zum Toben. Für ihn das wertvollste Geschenk seiner Fans, wie er SI online erzählte.«Diese Leute stehen, nach allem was passiert ist, immer noch hinter mir und kommen zu meinen Konzerten», meint «The Hoff» gerührt. «Die Emotionen, die meine Musik bei ihnen auslöst, das gibt mir ein grossartiges Gefühl und zeigt, wie gut die Welt ist.»

Und wie erklärt er sich diesen Erfolg? «Ich war der Amerikaner, der europäische Musik sang», sagt Hasselhoff. «Trotzdem haben wir das nie erwartet. Ich verkaufte in der Schweiz gleich viele Platten wie Michael Jackson - das ist wahnsinnig!» Dieser Ruhm soll nun auch seinen Töchtern gegönnt sein: Taylor Ann, 20, und Hayley Amber, 18, stellten im «Escherwyss Club» ihre eigenen Songs vor. «Ich bin so stolz auf die beiden», schwärmt der «Knight Rider»-Darsteller. Und als alter Showbiz-Hase gab er den beiden vor ihrem Auftritt auch Tipps: «Das Wichtigste ist der Spass auf der Bühne: Ich sagte ihnen, dass sie diesen Moment einfach geniessen müssen.»

 

 

Einen besonderen Moment erlebte auch Nic Megert, 40: Der Besitzer des originalen K.I.T.T.-Autos aus der TV-Serie «Knight Rider» traf Hasselhoff zum ersten Mal und holte sich gleich sein Autogramm auf das Armaturenbrett. «Das ist hammermässig», meint er stolz. «Das steigert den Wert des Autos enorm - obwohl ich es wahrscheinlich nie verkaufen werde.» Der Berner erstand das Kult-Auto vor rund drei Jahren, auf der Strasse fahren können wird er es allerdings nie: «Dafür fehlen die Handbremse, Sicherheitsgurte und diverse andere kleine Sachen. Da es nicht als Auto gilt, kann ich es nicht einmal versichern.» Trotzdem hofft Megert, dass er die Karosse bei Davids bevorstehender Europatournee wieder präsentieren darf: «Wir sind noch mitten in den Abklärungen, aber vielleicht steht es im Februar 2011 wieder in Zürich - an der Seite von David Hasselhoff.»

Auch interessant