Daniele Negroni «Ich habe wieder ein Ziel vor Augen»

Ausgerechnet der Schweizer Luca Hänni zerstörte ihm seinen Traum! Daniele Negroni kam seinem Ziel so nah, Deutschlands neuer Superstar wurde er dennoch nicht. SI online erzählt er, wie es nun für ihn weiter geht.

Die Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» rettete Daniele Negroni nach eigenen Angaben das Leben. Er klaute, er rauchte, trank Alkohol und wohnte in einer betreuten Wohneinrichtung. Mit seiner Mutter sprach er nicht mehr. Auf der grossen Bühne fand der 16-Jährige schliesslich ein neues zu Hause und ein neues Lebensziel. Er wollte Superstar werden. Dieser Traum ist nun geplatzt: Luca Hänni, 17, schnappte sich den Titel mit 5.7 Prozent mehr Anrufern weg.

Wer nun meint, Daniele gerät deshalb wieder auf die schiefe Bahn, täuscht sich: «Ich werde mit der Musik weitermachen», erklärt er im Gespräch mit SI online. Einige Türen hätten sich durch die Show geöffnet. Enttäuscht über seinem zweiten Platz ist er keineswegs: «Ich habe mich durch ‹DSDS› krass verändert, ich habe nun wieder ein Ziel vor Augen.» Das Ziel ist eine eigene Single, ein eigenes Album. Klingen soll sein Sound «wie Caligola»: Danieles Interpretation von deren Hit «Forgive Forget» galt als Staffel-Highlight.

Trotz Niederlage hegt er keinen Groll gegen Luca. «Er ist am Samstag einfach super rübergekommen und hat alles gegeben», sagt Daniele. Noch bevor Moderator Marco Schreyl den Gewinner verkündet hatte, war sich Daniele sicher: «Luca gewinnt! Ich habe das einfach gespürt.»

Für beide Finalisten steht fest, dass sie weiterhin in Kontakt bleibe. Auch wenn Luca als Superstar von Termin zu Termin hetzen muss, will er sich demnächst für ein Treffen mit Daniele Zeit nehmen, erzählte er SI online. Und Daniele meint zum Schluss: «Ich wünsche Luca alles Gute. Er soll die Zeit geniessen!»

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» und Luca Hänni finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant