Samuel Koch Ihm geht's «beschissen»!

Bisher zeigte sich der verunfallte Wettkandidat Samuel Koch stets optimistisch. Vor einer Woche noch war er überzeugt, die Rehaklinik auf seinen eigenen Beinen zu verlassen, doch jetzt schockt sein Vater Christoph mit der Aussage: «Samuel geht's beschissen!»
Samuel Kochs Leben hat sich nach dem Unfall schlagartig verändert, «ihm geht's beschissen», sagte sein Vater Christoph wenige Wochen nach der Tragödie.
© Keystone Samuel Kochs Leben hat sich nach dem Unfall schlagartig verändert, «ihm geht's beschissen», sagte sein Vater Christoph wenige Wochen nach der Tragödie.

Erst Anfang Februar begleitete ein Reporterteam den in «Wetten, dass...?» verunglückten Kandidaten Samuel Koch im Paraplegikerzentrum Nottwil und verkündete die frohe Botschaft, dass es Hoffnung gibt für den 24-Jährigen. Er lerne eben wieder seine Oberarmmuskeln zu steuern. Doch jetzt scheint alles anders: «Samuel geht's beschissen», sagte sein Vater Christoph am Freitagabend an einem Kongress in Nürnberg gegenüber den Teilnehmern. Laut Express.de macht seine Genesung kaum Fortschritte. Das kleinste Räuspern sei für seinen Sohn ein schwerer Kraftakt, so Christoph, ständig müsse jemand bei ihm sein. Für Samuels «Rund-um-die-Uhr-Pflege» gab seine Mutter ihren Job als OP-Krankenschwester vollständig auf.

Während sich Samuel vergangene Woche in einem Interview mit der «Bild am Sonntag» positiv und optimistisch zeigte - «Ich will wieder zurück ins Leben. Ich weiss definitiv, dass ich hier auf meinen eigenen zwei Beinen rausgehen werde» - scheint ihn jetzt der Mut verlassen zu haben.

Als Koch am 4. Dezember in Thomas Gottschalks TV-Show «Wetten, dass...?» mit Sprungschuhen über fahrende Autos springen wollte, stürzte er schwer. Seit seinem Unfall ist er halsabwärts gelähmt und im Paraplegikerzentrum Nottwil in Behandlung.

Auch interessant