Sarah Knappik Ihr nächstes Ziel: der Weltfrieden

Jetzt soll alles anders - und vor allem besser werden. Doch zuerst muss Sarah Knappik nach ihrem Auftritt im RTL-Dschungelcamp ihre eigene Mitte wieder finden, wie sie jetzt bekanntgab.

Das Dschungelcamp ist Vergangenheit, die Zukunft kann kommen und Sarah Knappik, 24, schmiedet bereits grosse Pläne. Täglich bekomme sie Angebote, verraten dürfe sie allerdings noch nichts, alles sei noch «top secret». Im Video-Chat mit dem Sender RTL gewährt die Blondine jedoch einen Einblick in ihre Vorstellungen vom Leben nach dem «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!»-Trip.

  • Sie möchte Rap-Songs texten, meditieren und Zeit draussen in der Natur verbringen, um ihre Mitte wieder zu finden. Denn «ich hatte noch keine Zeit, das Erlebte zu verarbeiten».
     
  • «Ich sehe mich als Weltverbesserer und möchte in der Zukunft viel Gutes tun.»
     
  • Knappiks Wunsch ist es, gesund zu bleiben und «von der Natter zur Netten zu werden».
     
  • Sie will nicht mehr so viel heulen wie im Dschungelcamp.
     
  • Sie möchte ihren Fans ein Lachen aufs Gesicht zaubern und ihnen Kraft geben.

  • In der RTL-Show bekam Sarah vom Moderations-Duo Sonja Zietlov und Dirk Bach den Namen Sarah Dingens verpasst. Den überlegt sie sich nun als Künstlernamen zu behalten.


Was sie aus der Zeit im Dschungel mitnimmt? «Ich habe gelernt, mir treu zu bleiben. Man soll stets auf sein Herz hören.»

Alles zum Dschungelcamp 2011 - im Dossier auf SI online.

Auch interessant