Britney Spears Ihre Tänzer müssen zum Urintest

Null-Toleranz bei Britney Spears. Bei ihrer «Femme Fatale»-Tour müssen die Tänzer einen Vertrag unterzeichenen, der besagt, dass sie keinen Alkohol und keine Drogen konsumieren. Jeder, der sich nicht daran hält, wird rausgeschmissen.
Britney Spears soll nicht in Kontakt mit Alkohol oder Drogen kommen.
© DUKAS/X17 Britney Spears soll nicht in Kontakt mit Alkohol oder Drogen kommen.

Lange Zeit beherrschte Britney Spears, 29, mit Alkohol- und Drogeneskapaden die Medien. Damit die Popsängerin nicht erneut auf Abwege kommt, muss auch ihr Umfeld «sauber» sein. So mussten die Tänzer, die bei ihrer «Femme Fatale»-Tour dabei sind, vertraglich zusichern, dass sie während der Anstellung weder Alkohol noch Drogen konsumieren. Ausserdem sind die Tänzer dazu verpflichtet, sich mit oder ohne Ankündigung auf unerlaubte Substanzen testen zu lassen, wie TMZ.com schreibt.

Sollte der Urintest positiv ausfallen, droht der sofortige Rauswurf. Die harten Verträge sollen dafür sorgen, dass Britney ihr Comeback nicht in Gefahr bringt. Ebenso ist es den Tänzern verboten, Fotos oder Videos von Britney Spears zu verbreiten - ausser das Management ist einverstanden.

 

Auch interessant