«DSDS»-Fernanda Interview: «Ich bin stolz auf Zazou»

In der Jury von «Deutschland sucht den Superstar» verzaubert Fernanda Brandao, 27, ihre Fans immer wieder aufs Neue - mit ihren Reizen geizt sie nicht. Im Gespräch mit SI online sprach die schöne Sängerin über «DSDS», Frauenpower und Sex.

SI online: Vergangenen Samstag wurde die Schweizerin Zazou Mall bei «DSDS» rausgewählt. Jetzt kämpft Sarah Engels als einziges Mädchen um den Titel. Haben Frauen überhaupt eine Chance auf den Sieg?
Fernanda Brandao: Für die Mädchen ist es nach wie vor schwierig in der Show. Sie müssen einfach ihre weiblichen Waffen einzusetzen wissen.

War Zazou etwa zu wenig sexy?
Nein, ihre Outfits und Schuhe brachten ihre weiblichen Attribute sehr gut zur Geltung.

Aber ...
... ihre Stimme war nicht stark genug. Ihr Organ reichte nicht aus, um das Siegertreppchen zu erreichen. Trotzdem bin ich stolz auf sie: Mit ihrem professionellem Verhalten und den Performances war sie eine Bereicherung für die Show.

Was raten Sie Sarah für den Auftritt am Samstag?
Sie muss unbedingt lernen, sich zu bewegen, die Bühne für sich auszunutzen und mehr Stärke zu zeigen. Natürlich hilft auch ein sexy Outfit mit High Heels - solche, für die man einen Waffenschein benötigt! Aber natürlich braucht's dafür einen grazilen Gang und daran arbeitet Sarah derzeit.

Wie immer und überall gilt also: Sex sells.
Durch Sex-Appeal alleine kommt man nicht weiter. In einem Outfit muss man sich auch bewegen können und es ist immer ein Fluch oder ein Segen.

Inwiefern?
Wenn Frau sich in einem Kleid nicht wohl und sicher fühlt, dann hilft auch das nicht.

Auch Sie mögen es, viel Haut zu zeigen. Sind Sie bald nackt zu sehen?
Sag niemals nie. Nein, ich weiss es nicht. Vielleicht gibt's mal Nacktbilder von mir, vielleicht auch nicht. Wenn die Bilder ästhetisch und glanzvoll wären, würde ich wahrscheinlich nicht nein sagen.

Was für Pläne haben Sie nach «DSDS»?
Ich arbeite bereits jetzt an einem Solo-Album und nehme Tracks auf - wann es veröffentlicht wird, weiss ich aber noch nicht.

Gibt's einen Song mit Mit-Juror Dieter Bohlen?
Da darf ich nichts dazu sagen.

Aber zu Patrick Nuo, mit dem Ihnen eine Beziehung nachgesagt wurde. Was ist dran an den Grüchten?
Ich kenne ihn schon lange, aber nicht gut. Die Musikbranche ist klein und wir hatten schon vor «DSDS» miteinander zu tun. Auch kenne ich seine Frau. Wir sind definitiv «nur» Kollegen. Was überall geschrieben wurde, ist einfach nur lächerlich. Patrick und ich haben die Schlagzeilen gemeinsam gelesen und uns darüber kaputtgelacht.

Gibt es einen Mann in !hrem Leben?
Ich bin noch immer Single, aber ich schaue mich schon um. Es gibt da einige in der engeren Auswahl, mit denen ich telefoniere. Ob sich da was ergeben wird, kann ich jetzt noch nicht sagen.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» erfahren Sie in unserem Dossier. 

Auch interessant