Lilly & Boris Becker Interview: Was sich neckt, das liebt sich

Sie reden über Liebe, Amadeus, die Freundin des ältesten Sohnes und Kochen: Lilly und Boris Becker plaudern in einem grossen Interview aus dem Nähkästchen.

Schatzilein, nennt sie ihn liebevoll. Und doch gesteht Lilly Becker, 34, im Doppelinterview mit Bild.de: «Ich schaue auch anderen Männern hinterher. Jede Frau macht das doch gerne.» Aber dann blickt sie ihrem Ehemann Boris, 42, in die Augen und sagt: «Ich liebe ihn mehr.» Ausser wenn er sich typisch Deutsch verhält und Recht behalten will. «Das ist das einzige, was mich an ihm stört.» Boris' «Mängelliste» ist da schon länger. Disziplin, Emotionen zurückhalten und Pünktlichkeit seien nicht ihre Qualitäten, doch genau das ist es, «warum ich sie so sehr liebe».

Boris & Lilly über Sohn Noah

Beckers ältester Sohn Noah, 16, ist zum ersten Mal richtig verliebt. Am Strand von Miami zeigte er sich vor kurzem mit seiner Freundin Rafaela. Seine Eltern haben mit ihr bereits Bekanntschaft gemacht und sie sofort ins Herz geschlossen. Sie sei zuckersüss, schwärmen Boris und Lilly. «Und sehr intelligent!» Rafaela ist nicht nur Klassen-, sondern auch Schulbeste. Darum hofft Papa Boris, dass dies für Noah nicht nur ein Sommerflirt ist. «Seitdem sie in seinem Leben ist, haben sich seine schulischen Leistungen enorm gesteigert.»

Boris & Lilly über Amadeus

Der jüngste in der Familie, Sohn Amadeus, 7 Monate, hält Lilly unb Boris auf Trab. Wenn er schreit, dann holt sie ihn ins Bett. «Während sie dann weiterschläft, kümmere ich mich um den Kleinen», erklärt der Papa die Arbeitsaufteilung. Und wer wechselt eigentlich die Windeln im Hause Becker? «Ich natürlich», sagt Lilly. Und Boris ergänzt: «Ich kann es und habe es auch schon ein paar Mal gemacht.» Geht es nach ihr, dann bekommt er mindestens noch zweimal die Gelegenheit, sich im Windelnwechseln zu verbessern. Lilly wünscht sich zwei Kinder – oder mehr.

Boris übers Kochen

Auch in der Küche glänzt Boris nicht mit seinem Können. «Ich kann den Kühlschrank öffnen, die Espressomaschine einschalten und das wars.» Wenn er für sich selbst kochen müsste, dann wäre er längst verhungert.

Lilly über Roger Federer

Auf die Frage, welchen Tennisspieler sie neben ihren Mann ausserdem bewundere, kommt ihr «Roger Federer», 29, aus dem Mund geschossen. Doch eigentlich schlägt ihr Herz für seinen Kontrahenten und die aktuelle Weltnummer 1, Rafael Nadal, 24. «Ich glaube, seine Zeit ist jetzt gekommen.» «Ach, du liebst doch nur seine Muskeln», quatscht Boris dazwischen. Lilly lächelt verlegen und gesteht: «Ja, ich liebe seine Muskeln.»

Auch interessant