Heftige Kritik nach Aussage über Sklaverei Ist Kanye West jetzt übergeschnappt?

Seit einiger Zeit fällt Rapper Kanye West immer wieder durch seltsame Äusserungen und Aktionen auf. Nun sorgt er mit einer Aussage zum Thema Sklaverei für Entrüstung.
Kanye West
© Keystone

Ob Kanye West selbst glaubt, was er redet?

Das Interview sollte sich um seine Begeisterung für US-Präsident Donald Trump drehen. Doch Kanye West sprach lieber über die Zeit der Sklaverei und offenbarte seine haarsträubende Theorie dazu: «Es ist die Rede von Sklaverei seit 400 Jahren», sagte der 40-jährige afroamerikanische Rapper im Interview mit «TMZ». Dann der Hammer: «Seit 400 Jahren? Das klingt wie eine Wahl.»

Unterstellt er hier etwa, dass sich die Sklaven freiwillig in die Hände ihrer Eigner begaben? West löst zunächst nicht auf, was ihm bei diesem Satz durch den Kopf ging. Doch das Internet läuft Sturm gegen ihn.

Viel Lob für Donald Trump

Er sieht sich nach dem Interview vom Dienstag gezwungen, sich auf Twitter zu erklären: «Ich weiss natürlich, dass Sklaven nicht auf eigenen Wunsch in Ketten gelegt und in Schiffe gesteckt wurden.» Die Gesellschaft könne aber nicht «in den nächsten 400 Jahren mental eingesperrt bleiben». Bei vielen Afroamerikanern ist West ohnehin schon untendurch, weil er US-Präsident Donald Trump, 71, offen seine Unterstützung aussprach. Vergangene Woche bezeichnete West den Präsidenten gar als seinen «Bruder». Trotz der immer wieder ausländerkritischen Aussagen Trumps.

West erlitt vor eineinhalb Jahren einen psychischen Zusammenbruch. Danach zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Erst diesen Monat meldete sich der Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian via Twitter zurück und kündigte ein neues Solo-Album an.

West unterzog sich Fettabsaugung

Die Aufmerksamkeit zog der Musiker aber mit anderen Aussagen auf sich. In einem Interview verriet er, dass er sich 2016 einer Fettabsaugung unterzog. Danach sei er süchtig nach Schmerzmitteln geworden. Die Schönheits-OP habe er machen lassen, weil er gut aussehen wollte. «Ich hatte eine Fettabsaugung, weil ich nicht wollte, dass ihr mich fett nennt.»

West gibt zudem an, der Raubüberfall auf seine Frau Kim Kardashian, 37, im Oktober 2016 sei mit Grund für seinen Zusammenbruch gewesen. Zudem habe es ihn mitgenommen, dass die Medien darauf rumhackten, dass seine Yeezy-Modenschau auf der New York Fashion Week im September 2016 45 Minuten zu spät begonnen hatte.

Kim Kardashian Kanye West
© Keystone

Was wohl Kim Kardashian zu Kanyes Aussagen sagt? Bisher schwieg sie.

Auch interessant