Máxima, Trump und Merkel Geballte Frauenpower in Berlin

Am Dienstag trafen sich für den Women20 Summit 2017 in Berlin mächtige Frauen aus aller Welt. Von besonderem medialen Interesse war der Besuch der US-Präsidenten-Tochter Ivanka Trump, die sich auch zurr Rolle der Frau in der heutigen Welt äusserte.
Ivanka Trump ohne Kinder ohne Kinder nach Wedding auf Instagram
© Dukas

Jetzt kommen die Power-Frauen: V.l.n.R.:  VdU-Präsidentin Stephanie Bschorr, Ivanka Trump, Angela Merkel, IWF-Chefin Christine Lagarde und Königin Maxima.

Für den Women20 Summit 2017 in Berlin lud Bundeskanzlerin Angela Merkel, 62, die First Daughter Ivanka Trump nach Berlin ein. Dort machte die 35-Jährige, was sie am besten kann: Die Wogen ihres Vaters glätten. Schon im Vorfeld wurde in Deutschland spekuliert, ob Merkel die Einladung an Ivanka aussprach, um einen besseren Draht zum US-Präsidenten zu erlangen.

Auf Instagram dokumentierte Ivanka ihren Besuch in Berlin genau. In der amerikanischen Botschaft in Berlin wurde die Dreifach-Mama von den Angestellten und deren Kindern begrüsst, was als herziges Fotomotiv wunderbar funktionierte:

Für die First Daughter stand auch ein royales Treffen auf dem Programm. Denn auch Königin Máxima der Niederlande, 45, war für den Women20 Summit in der Bundeshauptstadt.

Ivanka Trump ohne Kinder ohne Kinder nach Wedding auf Instagram
© Dukas

Hier legt Ivanka den Arm um Königin Maxima: Nach royaler Etikette wohl nicht ganz richtig.

Beim Gipfel diskutierten die mächtigen Frauen über die Position der Frau in einer globalisierten Welt. Natürlich blieb bei dieser Diskussion auch Donald Trumps Frauenbild nicht unerwähnt. Sie habe «die Kritik in den Medien» gehört, sagte Ivanka Trump. Sie ergänzt: «Mein Vater ist fest davon überzeugt, dass Frauen das Potenzial und das Können besitzen, den Job genau so gut wie Männer zu erledigen.» An dieser Stelle sei es deutschen Medienberichten zufolge zu Buhrufen gekommen.

Ivanka Trump ohne Kinder ohne Kinder nach Wedding auf Instagram
© Dukas

«Ich bin noch ganz am Anfang. Ich höre viel zu und lerne viel», sagt Trump während der Podiumsdiskussion.

«Ich bezeichne mich als Feministin»

Wer bei dem Treffen der mächtigen Frauen auf eine Definition von Feminismus hoffte, bekam diese von Königin Máxima. «Ich denke, eine Feministin ist jemand, der möchte, dass alle Frauen die Chance haben, glücklich und stolz auf sich selbst zu sein», zitiert sie das «Handelsblatt». Nach Maximas Definition findet Merkel: «Dann bin ich auch eine.» Und Trump sagt: «Ich bezeichne mich selbst als Feministin.»

Ivanka Trump ohne Kinder ohne Kinder nach Wedding auf Instagram
© Dukas

Ivanka Trump im Gespräch mit IWF-Chefin Christine Lagarde und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Sehen Sie in der Galerie die Familie Trump in Bildern:

Auch interessant