Filmfestival Cannes IWC lädt zum Stelldichein der Stars

Wenn die Schweizer Uhrenmarke IWC an der französischen Riviera zum Filmmakers Dinner ruft, erscheinen viele Prominente. Und das auch noch pünktlich - wenn nicht sogar überpünktlich!

Um Punkt 20 Uhr eröffnet IWC am Montagabend den Roten Teppich für die geladenen Stars. Doch Oscar-Preisträger Adrien Brody erscheint schon drei Minuten vorher. Ob der Regen Schuld daran trägt? Der Schauspieler posiert zehn Sekunden für die Fotografen, dann beendet er seinen Auftritt und huscht ins noble Hotel Du Cap Eden-Roc in Juan les Pins. Ihm folgen Gallerist Tim Jeffries und Lilly Becker. Für einmal erscheint sie ohne ihren Gatten Boris. «Er ist noch in Miami, weil sein Sohn Noah dort seine Highschool-Abschlussfeier hatte.» Dafür sitzt der Schweizer Musiker Bligg mit ihr an Tisch Nummer 17. Er nimmts gelassen: «Ich bin heute Abend nicht aufgeregter als sonst.»

Ewan McGregor wird gleich von zwei Frauen umgarnt. Das diesjährige Filmfestival-Jurymitglied hat seine Gattin Eve Mavrakis und Mutter Carol dabei. Mit einem Kuss nimmt er den beiden die Schüchternheit vor den Fotografen. «Es ist schön, sie dabei zu haben. Doch mein Zeitplan ist ziemlich gedrängt.»

Zeit für Sport hat dafür Gerard Butler. «Ich treffe hier zwar viele Leute für Besprechungen, doch ging ich heute auch trainieren. Ich habe Zeit,  it' Cannes!», sagt der Film-Beau und trippelt zum Beweis mit seinen Füssen auf und ab.

Ja, Cannes scheint die Stars zu entspannen. Schauspieler Ray Liotta findet Gefallen daran, für die Fotografen zu posieren, Autor Paulo Coelho fotografiert die Szenerie gleich selbst mit seinem Handy, Model Karolina Kurkova begeistert mit ihrem rückenfreiem Cavalli-Kleid und
Kollegin Petra Nemcova verwöhnt die Fotografen sogar einzeln mit drei Wangenküsschen. Zu nett hat sie deren Komplimente gefunden. «Danke, aber dass ich heute gut aussehe, habe ich meiner Stylistin zu verdanken.» Und sie ist auch die einzige an diesem Abend, die unpünktlich ist. Obwohl um 21 Uhr der Rote Teppich schliesst, gibt sie weiter eifrig Interviews zu ihrer
Benefiz-Veranstaltung in Cannes für Haiti. Für ein solches Engagement darf ruhig auch die Zeit mal stehen bleiben.

Auch interessant