2000 Sit-ups & 6 Stunden Boxen So brutal trainiert Jake Gyllenhaal

Sein neuer Film verlangt ihm alles ab. Jake Gyllenhaal spielt in «Southpaw» nicht nur einen Boxer - er ist nun auch einer. Dank seinem Sportprogramm hat er stolze 14 Kilogramm Muskelmasse zugelegt. Dafür aber seine Freundin verloren.
Jake Gyllenhaal Film Southpath Boxen Training
© Screenshot Entertainment Tonight

Für seinen neuen Film wurde Jake Gyllenhaal zum Boxer.

Tausend Sit-ups jeden Morgen. Nochmals tausend Sit-ups jeden Abend. Dazwischen: Sechs Stunden Boxen, Konditions- und Kardiotraining. Das Fitnessprogramm, das Jake Gyllenhaal abspulte, ist fast unmenschlich! Wieso er sich das antat? Für seinen neuen Streifen «Southpaw», in dem er den New Yorker Boxer Billy Hope spielt. Regisseur Anotine Fuqua, 49, hatte von Anfang klargestellt: «Jake, du musst wie ein Boxer trainieren, wir können das nicht faken», so der Filmemacher in einem Video gegenüber «Entertainment Tonight». «Du musst zweimal am Tag ins Gym gehen, jeden Tag. Auch an den Sonntagen.»

Gyllenhaal zog es durch. Dabei wusste er vor den Dreharbeiten absolut nichts über den Boxsport, wie er selbst zugibt. Zum Glück sei er ein ehrgeiziger Sturkopf: «Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, höre ich nicht auf, bis ichs kann. Das macht mich stolz. Ist aber auch etwas, das ich an mir hasse. Am Ende wusste ich aber, dass ich es schaffen würde.» Selbst die zahlreichen Hiebe nahm er tapfer auf sich. Wann immer er einen schmerzhaften Schlag habe einstecken müsse, sei sein erster Gedanke gewesen: «Hoffentlich hatte das jemand aus einem verdammt guten Winkel drauf.»

Die Konsequenz des harten Trainings: «Mit der Zeit kommst du in Form, das ist das Resultat», so Gyllenhaal. In Zahlen: Knapp 14 Kilogramm Muskeln hatte der Schauspieler zugelegt. Verloren hat er dagegen seine Freundin, Model Alyssa Miller, 26. «Ich glaube, die Beziehung ging in die Brüche, weil er jeden Tag im Fitnessstudio war», so Regisseur Fuqua.





 

«Southpaw»: Ab 20 August 2015 in den Kinos

Auch interessant