Held des Tages Jamie Foxx rettet Mann aus Flammenhölle

Am Montag rettete Jamie Foxx einem Mann das Leben. Als sich vor dem Haus des Schauspielers ein Autounfall ereignete, zögerte dieser nicht lange und zog den Fahrer aus dem brennenden Wagen.

Brett Kyle hatte am Montagabend Glück im Unglück. Der 32-Jährige verlor in Hidden Valley, Kalifornien, die Kontrolle über sein Auto, kam von der Strasse ab und überschlug sich. Der Wagen brach in Flammen aus, der Fahrer - noch immer angeschnallt - war darin gefangen. Beobachtet wurde die tragische Szene von Schauspieler Jamie Foxx, vor dessen Haus sich der Unfall ereignete.

Der 48-Jährige handelte sofort, wählte die Notfallnummer und holte Kyle aus dem brennenden Fahrzeug, wie ein Sprecher des Hollywood-Stars dem «People»-Magazin bestätigt. Wäre Foxx nicht sofort zur Stelle gewesen, wäre der Unfall-Fahrer wohl in seinem Auto verbrannt. Sich selbst sieht der Akteur nicht als Held. Er habe einfach gehandelt, erklärte er im Interview mit ABC7. «Ich bin reingeklettert und habe versucht, den Gurt zu lösen.» Als das nicht funktionierte, nahm er eine Schere und schnitt den Gurt durch. Danach ist es ihm gelungen, den Fahrer aus dem Wagen zu ziehen.

Einen Tag später besuchte Jamie Foxx, dem seit einem Jahr eine Beziehung mit Schauspielerin Katie Holmes, 37, nachgesagt wird, Brett Kyle im Spital. Dort lernte er dessen Vater kennen. Auf Instagram hielt der «Django Unchained»-Star den rührenden Moment fest. Zu dem Foto, auf dem sich die beiden umarmen, schrieb er: «Ich habe heute den Vater des jungen Mannes von letzter Nacht getroffen. Alles, was zählt, ist, dass das Leben eines Mannes, Sohnes, Bruders verschont blieb. Keine Helden... Nur glückliche Väter.»

Der Vater des Geretteten ist dem Schauspieler unendlich dankbar. «Es spielt für mich keine Rolle, wer es war oder womit er sein Geld verdient.» Er könne dem Star für seine Heldentat gar nicht genug danken. «Er hat zwei Schwestern und einen Bruder. Sie hätten ihren Bruder verloren, wäre er [Anm. d. Red: Jamie Foxx] nicht vor Ort gewesen», sagte der Vater gegenüber ABC7.

Auch interessant