«Promi Big Brother» Im Container kommt aus, ob Jenny trocken ist

Gleich zwei prominente Alkoholiker ziehen in den «Promi Big Brother»-Container ein - Eskapaden sind da vorprogrammiert. Doch vielleicht ist es ja genau die Chance für Jenny Elvers-Elbertzhagen und David Hasselhoff, die Sucht endgültig hinter sich zu lassen.
Zurück im Rampenlicht - und auch zurück im Leben? Es gehe ihr gut, beteuert Jenny Elvers-Elbertzhagen. Auch an Gewicht scheint sie nach den jüngsten Schlagzeilen wieder zugenommen zu haben.
© ddp images

Jenny Elvers-Elbertzhagen ist ein Jahr nach dem Alkoholabsturz trocken, sagt sie.

24 Stunden Kameraüberwachung, 15 Tage langer Aufenthalt und neun Mitbewohner - Jenny Elvers-Elbertzhagen verabschiedet sich am Freitagabend von ihrer Privatsphäre. Die 41-Jährige zieht in den «Promi Big Brother»-Container ein, bestätigt sie gegenüber Bild.de. Es soll sich auch lohnen: Eine Gage von einer Viertelmillion Euro soll sie kassieren. «Ich gehe da nicht umsonst rein. Ich lasse mich immer gut bezahlen. Klar ist Geld ein Anreiz. Ich will für meine Arbeit bezahlt werden», sagt Jenny Elvers-Elbertzhagen dazu. Doch ist der Preis, den sie selber für das TV-Abenteuer bezahlt, nicht viel zu hoch?

Immerhin sass sie vergangenes Jahr lallend auf dem Sofa einer Talkmasterin. Und spätestens dann wusste das deutschsprachige Fernsehpublikum, dass sie Alkoholikerin ist. Ihr Absturz im TV jährt sich während der «Promi Big Brother»-Staffel. Genau das mache den Reiz aus - Jenny Elvers-Elbertzhagen will jetzt allen beweisen, dass sie die Sucht überstanden hat. «Ich kann dort - wie sonst nirgendwo - zeigen, dass ich gesund bin», sagt sie. Ihre Theorie: Wäre sie nicht trocken, könnte sie niemals zwei Wochen im Container überstehen, ohne rückfällig zu werden. Also ist die permanente Videoüberwachung während 15 Tagen auch eine Art Vorsichtsmassnahme?

Auch bei David Hasselhoff, 61, könnte es bei Einzug Entzug heissen. Die Alkoholsucht des «Baywatch»-Schauspielers ist bestens dokumentiert auf Video. Seine Tochter filmte ihn 2007, als er betrunken in einem Hotelzimmer am Boden lag und einen Hamburger verschlingte - ein trauriges Bild des einst so gefeierten TV-Stars. Er sei mittlerweile von seiner Sucht geheilt, beteuert er, genau wie seine baldige Mitbewohnerin. Doch ist die Versuchung nicht zu gross, wenn Stress, Druck und Nervosität unter diesen extremen Zuständen zusammen kommen? Alkohol ist im «Big Brother»-Haus nämlich erlaubt.

© Dukas

Wird David Hasselhoff zwei Wochen im Container überstehen?

Vielleicht tut es Jenny Elvers-Elbertzhagen tatsächlich gut, wenn sie nach dem öffentlichen Fall nun wieder versucht, öffentlich aufzusteigen. «Der Kreis schliesst sich», sagt sie. «Promi Big Brother» als Therapie? Es werden sich wohl beide davor hüten, nochmals vor aller Welt, abzustürzen.

Wer angeblich sonst noch bei «Promi Big Brother» dabei ist, sehen Sie in der Bildergalerie:

Auch interessant