Ashton Kutcher Jetzt sinniert er über Wahrheit und Lüge

Noch sind die Gerüchte um Ashton Kutchers Affäre und eine Ehekrise mit Demi Moore nicht aus der Welt geschafft. Statt dazu Stellung zu nehmen, stellt der Schauspieler ein Video ins Internet, indem er über die Integrität der modernen Medien spricht.
Eines der letzten gemeinsamen Fotos: Ashton Kutcher und Demi Moore bei einer Veranstaltung im Juni 2011.
© Getty Images Eines der letzten gemeinsamen Fotos: Ashton Kutcher und Demi Moore bei einer Veranstaltung im Juni 2011.

«Ich möchte einmal über Ehrlichkeit sprechen und darüber, wie es heutzutage mit der Wahrheit aussieht.» Ist das nun die lang erwartete Stellungnahme von Ashton Kutcher, 33, und Demi Moore, 48, zu den Trennungsgerüchten? Von wegen! Der Schauspieler stellte am Mittwoch ein Video auf das Portal Chime.in und fragte darin nach dem Verhältnis zwischen Wahrheit und Lüge. «Ehe es die Wahrheit über die Lippen geschafft hat, hat sich die Lüge bereits bis ans Ende der Welt verbreitet.»

Der «Two And A Half Man»-Star scheint damit seinen Fans sagen zu wollen, dass man nicht alles für bare Münze nehmen darf. Will er damit auch sagen, dass zwischen ihm und seiner Ehefrau alles in bester Ordnung ist?

Ungeachtet dessen kursieren neue Gerüchte, was das aussereheliche Leben des Herrn Kutchers betrifft. Neuerdings heisst es, er soll der Vater von January Jones' erstem Kind sein. Die «Mad Man»-Schauspielerin gebar im Sommer einen Sohn und zieht diesen als alleinerziehende Mutter gross. Neben Kutcher wurde auch Claudia Schiffers Ehemann Matthew Vaughn als möglicher Erzeuger in Betracht gezogen.

Auch interessant