«Movember» Jontsch überglücklich: Der Schnauz kommt weg!

Es ist bald geschafft! Einen Monat lang hat sich Jonathan «Jontsch» Schächter für den guten Zweck einen Schnauz wachsen lassen. Am Samstag geht der «Movember» - die Charity-Aktion im Kampf gegen Prostatakrebs - zu Ende. Und Jontsch kann es kaum erwarten, endlich den Rasierer in die Hand zu nehmen.
Movember Jontsch Abschluss
© Tanja Fetz

Er konnte sich nicht richtig mit dem Schnurrbart anfreunden. Am Samstag ist der Spuk für Jontsch vorbei.

30 Tage ohne Komplimente - was man nicht alles aus Wohltat erträgt! Jonathan «Jontsch» Schächter, 31, hat sich einen Monat im Kampf gegen Prostatakrebs engagiert. Und gequält. Oberhalb der Lippen liess er sich einen Schnauz wachsen und gab so sein Gesicht für die «Movember»-Charity-Aktion her. «Jetzt hab ich genug», sagt der Radio- und TV-Moderator zu SI online. Am Samstag, dem letzten Tag im November, wird er die Klinge ansetzen und den Schnauz abhauen.

Das Ende des «Movember» wird am Freitagabend im Zürcher Kaufleuten gebührend gefeiert. Jontsch als Host tritt dann ein letztes Mal mit Oberlippenbärtchen auf - den Rasierer wird er nämlich dabei haben, um es gleich am Morgen danach wegzumachen. «Ich kann es kaum erwarten.» Klar, der 31-Jährige würde jederzeit wieder als Aushängeschild hinhalten, doch dass er einen Monat nur von Männern angesprochen worden ist - nämlich von anderen «Mo Bros» - kratzt ein wenig an seinem Ego. «Trotzdem zeigt es, dass wir Schnauzträger zusammenhalten - das ist eigentlich die Hauptsache.»

Genauso wichtig sind auch die Spenden. Die gesammelten Gelder fliessen direkt in die Forschung und Prävention gegen Prostatakrebs. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Betrag der Spenden.» Tausend Franken, also so viel, wie er sich vorgenommen hat, hat er gesammelt - und sogar einen Hunderter aus der eigenen Tasche lockergemacht.

Bligg und Jontsch an der Energy Stars for free Afterparty
© Tilllate/ Muriel Hilti

Vergangene Woche am «Energy Stars For Free» traf Jontsch auf Rapper Bligg. Bald darf er es auch wieder spriessen lassen - und nicht nur oberhalb der Lippen.

Auch interessant